Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Hutzelmännchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Hut-zel-männ-chen
Wortzerlegung Hutzel Männchen
eWDG

Bedeutung

männliche Märchengestalt, Sagengestalt von kleinem Wuchs, die meist gutgesinnt und hilfreich ist, Zwerg
Beispiel:
im Walde begegnete ihm ein Hutzelmännchen

Verwendungsbeispiele für ›Hutzelmännchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schauspielerisch begnügt sie sich damit, ein krummes Hutzelmännchen zu geben. [Süddeutsche Zeitung, 02.08.1999]
Auf jüngeren Fotos sieht man ein verschmitztes Hutzelmännchen von mehr als hundert Jahren, angetan in Wanderhosen und knallbuntem Fleece‑Pulli. [Die Welt, 10.07.2004]
Meist wörtlich übernimmt er Mörike‑Gedichte; seine Lachgeschichte vom "Stuttgarter Hutzelmännchen" tritt als zweite Handlung hinzu und verwirrt sich schließlich mit Eduards Trübsal. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.1999]
Zitationshilfe
„Hutzelmännchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hutzelm%C3%A4nnchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hutzelmann
Hutzelbrot
Hutzelbirne
Hutzel
Hutze
Hutzelweib
Hutzucker
Huxelrebe
HwG-Mädchen
Hyaden