Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hyäne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hyäne · Nominativ Plural: Hyänen
Aussprache  [hʏˈɛːnə]
Worttrennung Hy-äne · Hyä-ne
Wortbildung  mit ›Hyäne‹ als Letztglied: Finanzhyäne · Streifenhyäne · Tüpfelhyäne
Herkunft zu gleichbedeutend hýainagriech (ὕαινα) < hȳ́sgriech (ὗς) ‘Schwein’
eWDG

Bedeutungen

1.
hundeähnliches, bräunlich oder grau gefärbtes, üblen Geruch verbreitendes Raubtier mit gedrungenem Körper, plumpem Kopf und kräftigem Gebiss, mit starker Rückenmähne, buschigem Schwanz und misstönender Stimme, das in ganz Afrika und Südwestasien nächtlich vorzugsweise auf Aas ausgeht
Beispiele:
eine Hyäne heulte schauerlich in der Tropennacht
der Hammel wurde von Hyänen zerrissen
bildlich
Beispiel:
Der entsetzliche Hai, des Meeres Hyäne [ SchillerTaucher]
2.
abwertend vom Menschen
a)
vom Mann   rücksichtsloser, profitgieriger Mensch
Beispiele:
Mutter Courage, eine Hyäne des Schlachtfelds
die Hyänen des Schlachtfeldes (= Leute, die die Gefallenen berauben)
Ich wäre mit meinem Scheck eine leichte Beute der Hyänen der Geldwüste [ G. KaiserSilberseeI]
b)
von der Frau   selbstsüchtiges, keifendes Weib
Beispiele:
sie ist eine richtige Hyäne
Da werden Weiber zu Hyänen / Und treiben mit Entsetzen Scherz [ SchillerGlocke]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hyäne f. hundeähnliches, vornehmlich Aas fressendes Raubtier in Afrika und Asien, ahd. (h)ijēna (11. Jh.), frühnhd. hientier (15. Jh.), hienna (16. Jh.) sind Entlehnungen aus lat. hyaena, griech. hýaina (ὕαινα), einer Ableitung von griech. hȳ́s (ὗς) ‘Schwein’. Der Name weist auf die Ähnlichkeit beider Tiere hinsichtlich der borstigen Rückenmähne.

Thesaurus

Synonymgruppe
Lohndrücker · Profiteur · Profitmacher  ●  Ausbeuter  abwertend · Blutsauger  abwertend, fig. · Leuteschinder  abwertend · Schinder  abwertend · Sklaventreiber  abwertend, fig. · Aasgeier  ugs., abwertend, fig. · Halsabschneider  ugs., abwertend, fig. · Hyäne  ugs., abwertend, fig. · Parasit  ugs., abwertend, fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Hyäne‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hyäne‹.

Verwendungsbeispiele für ›Hyäne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selten gab es in einem Film gleich zwei solcher Hyänen zu betrachten. [Die Welt, 24.07.2001]
In Äthiopien mußten Löwen ihr Königreich jetzt verteidigen – in einem blutigen Kampf mit kreischenden Hyänen. [Bild, 21.04.1999]
Der breite, kurzschnauzige Kopf mit den großen, hochstehenden Ohren ähnelt dem Kopf der Hyäne. [Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 308]
Er ist der einsame Kämpfer für Recht und Gesetz in der düsteren Welt menschlicher Hyänen. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.2001]
Zitationshilfe
„Hyäne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hy%C3%A4ne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hysterotomie
Hysteroskopie
Hysteroskop
Hysteroptose
Hysteron-Proteron
Hz
Háček
Häckerle
Häckerling
Häcksel