Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hydrodynamik, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Hy-dro-dy-na-mik · Hyd-ro-dy-na-mik
Wortzerlegung hydro- Dynamik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Physik als Teilgebiet der Strömungslehre   die Wissenschaft, Lehre von den Bewegungen der Flüssigkeiten und den dabei wirksamen Kräften

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Fluiddynamik · Hydrodynamik
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Hydrodynamik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hydrodynamik – ich mag es gar nicht laut sagen – habe ich erst jetzt begriffen; und böse Bildungslücken konnte ich endlich schließen. [Die Zeit, 22.03.1991, Nr. 13]
Hier geht es um Untersuchungen zur Schiffsfestigkeit und Hydrodynamik, aber beispielsweise auch um die Entwicklung von Systemen zur sichereren Schiffsführung. [Die Welt, 30.07.2004]
Granulate fließen wie Flüssigkeiten, doch mit den Gleichungen der Hydrodynamik ist ihnen nicht beizukommen. [o. A.: Sandkastenspiele der Physiker. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Die Magnetohydrodynamik stellt in gewisser Weise ein Analogon zu den Bewegungen von Gasen (Gasdynamik) und Flüssigkeiten (Hydrodynamik) dar. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]]
Die jungen Mathematiker und Physiker lernen, mit rechnerischen Lösungen für Probleme der Astrophysik, Klimaforschung und Hydrodynamik zu arbeiten. [Der Tagesspiegel, 03.09.2004]
Zitationshilfe
„Hydrodynamik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hydrodynamik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hydrocopter
Hydrochorie
Hydrochinon
Hydrobiologie
Hydrobiologe
Hydrogamie
Hydrogencarbonat
Hydrogenium
Hydrogenkarbonat
Hydrogeologie