Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hydrogeologie

Worttrennung Hy-dro-geo-lo-gie · Hyd-ro-geo-lo-gie
Wortzerlegung hydro- Geologie
Wortbildung  mit ›Hydrogeologie‹ als Erstglied: hydrogeologisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

als Teilgebiet der Hydrologie   die Wissenschaft, Lehre von den Erscheinungen des Wassers in der Erdkruste; Grundwasserkunde

Verwendungsbeispiele für ›Hydrogeologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch in Spezialgebieten der Geologie, der Ingenieurgeologie, Umweltgeologie, Hydrogeologie sind sie gut. [Der Tagesspiegel, 16.01.2002]
Als Spezialist für Hydrogeologie, für den Wasserhaushalt des Bodens und seine Wasserversorgung hätte er in Deutschland leicht Karriere machen können. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.1998]
Er nimmt einen Budgetentwurf der Konföderation an und beschließt Maßnahmen zur Kooperation in den Bereichen Meteorologie, Hydrogeologie und Tourismus. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1983]]
Ich habe zwar Kerntechnik an der AGH‑Krakau studiert, aber nach der Ausbildung habe ich begonnen, mich mit Hydrogeologie zu beschäftigen. [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2004]
Zitationshilfe
„Hydrogeologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hydrogeologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hydrogenkarbonat
Hydrogenium
Hydrogencarbonat
Hydrogamie
Hydrodynamik
Hydrografie
Hydrographie
Hydrohonen
Hydrokarpie
Hydrokortison