Hylemorphismus

Worttrennung Hy-le-mor-phis-mus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Philosophie (von der Scholastik nach Aristoteles entwickelte) Lehre, wonach die materiellen Dinge aus Form und Stoff bestehen, eine Einheit von Form und Materie darstellen

Verwendungsbeispiele für ›Hylemorphismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Hylemorphismus ist von einer metaphysischen zu einer physischen Theorie geworden.
Klein, J.: Ockham. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13808
Für den Metaphysiker des Hylemorphismus hat alles werden und alle Bewegung einen eidetisch-teleologischen Sinn.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2850
Zitationshilfe
„Hylemorphismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hylemorphismus>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hyle
Hyläa
Hygrotaxis
Hygrostat
Hygroskopizität
hylisch
Hylismus
hylotrop
Hylotropie
Hylozoismus