Hype, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Hype(s) · Nominativ Plural: Hypes
Aussprache  [haɪ̯p]
Wortbildung  mit ›Hype‹ als Letztglied: Medienhype
Herkunft aus gleichbedeutend hypeamerik-engl
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
häufig abwertend vor allem durch Massenmedien verbreitete, durch übertriebenes Lob mitreißende, Aufmerksamkeit und unkritische Begeisterung auslösende (werbende) Kampagne
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein medialer, künstlicher Hype
in Koordination: Trends und Hypes
Beispiele:
Das alles hört sich nach »Hype« an, jenem […] Wort, das das grelle und oft zu scheinbar unverdientem Erfolg führende Marketing‑Geschrei der Show‑Branche bezeichnet. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.06.1996]
Mithilfe von sozialen Medien, TV‑Sendern, Sponsoren und einer Pressetour durch verschiedene Metropolen auf mehreren Kontinenten schürten sie [zwei Boxer] einen Hype, der seinesgleichen sucht. [Die Welt, 28.08.2017]
»Es gibt eine große Bereitschaft von Menschen, sich als psychisch belastet anzusehen und sich deswegen krankschreiben zu lassen«[…]. Sie folgen dem medialen Hype um das Burn‑out‑Syndrom. [Die Zeit, 27.04.2013 (online)]
Hype ist »die Überhöhung von etwas Neuem und die total übertriebene Anpreisung dessen«. [Die Zeit, 05.06.1995]
In derselben Oktober‑Woche brachten 1975 die Magazine »Time« und »Newsweek« den exzessiven Rock‑Entertainer auf den Titel, und diese geballte Ladung Publizität für einen Newcomer roch skeptischen Rock‑Konsumenten arg nach »Hype«, nach einer clever von der Plattenindustrie eingefädelten Medien‑Kampagne. [Der Spiegel, 06.04.1981]
Phrasem:
einen Hype (um etw.) machen (= einen Wirbel um etw. machen, Aufsehen zu erregen, Begeisterung zu wecken versuchen)
Beispiele:
Die Hackerszene hat dem Getränk zu seiner Bekanntheit verholfen, hat einen Hype darum gemacht und dafür gesorgt, dass es in den großen Städten fast überall erhältlich ist. [Der Spiegel, 25.05.2013 (online)]
Der neueste Trend? Zum Gähnen langweilig. Und mit dem Kochen, nun ja, da müsse man nun wirklich nicht so einen Hype drum machen. Er koche für sein Leben gern. [Welt am Sonntag, 18.11.2001]
Ist einer ein Angeber und übertreibt, würde […] gesagt, daß er »Hype« mache. [Der Spiegel, 23.02.1987]
2.
häufig abwertend Welle unkritischer, künstlich erzeugter, (scheinbar) massenhafter Begeisterung
Kollokationen:
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Hype um eine Person
als Akkusativobjekt: einen Hype anheizen, auslösen, erleben
in Präpositionalgruppe/-objekt: von einem Hype profitieren
als Aktivsubjekt: ein Hype beginnt, entsteht
Beispiele:
So groß und übertrieben wie der anfängliche Hype um die Elektromobilität ist jetzt der Katzenjammer. [Die Zeit, 08.10.2012]
Die Versuchung, Facebook und Co. als Hype abzutun, war zu verlockend. [GKP, 14.11.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Wenn der Hype um Berlin einmal nachlässt, wird die Banalität dieser Gegend [eines Stadtteils] für die Stadt zum Problem werden. [Die Zeit, 03.10.2014]
Ja, Lukas Podolski ist in einer schwierigen Position. Diesen Hype um seine Person kann ein junger Spieler nur schwer verkraften. [Bild, 03.01.2006]
Trendsetter haben es schwer. Immerzu müssen sie Hypes schaffen und alsbald einen neuen kreieren, bevor der vorherige zum Mainstream verkommt. [Neue Zürcher Zeitung, 11.05.1999]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(inszenierte) Begeisterung · (künstliche) Aufregung · Masseneuphorie · Massenhysterie · Medienhype · Medienrummel (um jemand oder eine Sache) · Reklamerummel  ●  Hype  engl. · Hysterie  fig. · Ballyhoo  fachspr., engl., Jargon · der heiße Scheiß  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(großes) Getöse · (großes) Tamtam · Aufhebens · Aufregung · Aufsehen · Federlesen(s) · Gesums · Getue · Gewese · Hype · Schaumschlägerei · Theaterdonner · Wirbel · viel Lärm um nichts  ●  (einen) ganz großen Bahnhof (machen)  fig. · Aufruhr  fig. · Hysterie  fig. · (großes) Trara  ugs. · (übertrieben viel) Tamtam (um etwas)  ugs., salopp, Hauptform · Aufgeregtheit  geh. · Aufriss  ugs. · Bohei  ugs. · Buhei  ugs. · Furore (machen)  geh. · Gehabe  ugs. · Gemach(e)  ugs. · Geschiss  derb · Getrommel  ugs. · Riesenbohei  ugs. · Rummel  ugs. · Sturm im Wasserglas  ugs. · Tebs  ugs., sehr selten · Theater  ugs.
Assoziationen
  • (die) Mode sein · Konjunktur haben(d) · Szene... · aktuell · dem Zeitgeist entsprechend · gefragt · im Trend liegen(d) · stylisch  ●  (...) ist das neue (...; ist der / die neue ...)  Jargon, floskelhaft · zum guten Ton gehören(d)  fig. · (voll) im Trend  ugs. · Kult  ugs. · angesagt  ugs. · en vogue  geh., franz. · hip  ugs. · hoch im Kurs stehen  ugs. · im Schwange (sein)  geh. · in (betont, Emphase)  ugs., engl. · in Mode  ugs., Hauptform · kultig  ugs. · sexy  ugs., fig. · trendig  ugs. · trendy  ugs.
  • (eine) Schau machen · (sich) aufblasen · (sich) aufführen wie der große Zampano · (sich) aufplustern · Eindruck schinden · große Reden schwingen · laut werden  ●  (sich) auf die Brust klopfen  fig. · (sich) aufs hohe Ross setzen  fig. · (sich) aufspielen  Hauptform · (das) große Wort führen  geh. · (den) (großen) Zampano machen  ugs. · (den) Dicken markieren  ugs. · (den) Hermann machen  ugs. · (den) Larry machen  ugs. · (den) Lauten machen  ugs. · (den) Molli machen  ugs., regional · (den) Mund (sehr) voll nehmen  ugs., fig. · (den) Mund zu voll nehmen  ugs. · (den) dicken Mann markieren  ugs. · (den) dicken Max machen  ugs. · (den) dicken Max markieren  ugs. · (die) (große) Welle reißen  ugs. · (die) Backen aufblasen  ugs. · (die) Schnauze aufreißen  ugs., fig. · (die) Welle machen  ugs. · (eine) (dicke) Lippe riskieren  ugs. · (eine) Show abziehen  ugs. · (eine) große Fresse haben  derb · (eine) große Klappe haben  ugs. · (eine) große Schnauze haben  ugs. · (einen) auf dicke Hose machen  derb · (einen) auf großer Zampano machen  ugs. · (gewaltig) das Maul aufreißen  ugs. · (groß) herumtönen  ugs. · (sich) aufführen wie Graf Koks von der Gasanstalt  derb, veraltend, regional · (sich) aufmandeln  ugs., bayr. · (sich) aufpupsen  derb · (sich) großtun (mit)  ugs. · (sich) in die Brust werfen  geh. · (sich) wichtig machen  ugs. · Sprüche klopfen  ugs. · auf den Putz hauen  ugs., fig. · auf die Kacke hauen  derb, fig. · auf die Pauke hauen  ugs., fig. · auf die Pferde hauen  ugs., fig. · blärzen  ugs., regional · den (...) raushängen lassen  ugs. · dicke Backen machen  ugs. · dicketun  ugs. · dicktun  ugs. · einen auf (...) machen  ugs. · groß rumtönen  ugs. · große Töne spucken  ugs. · herumblärzen  ugs., regional · pranzen  ugs. · strunzen  ugs., regional · wichtigtun  ugs.
  • Gelärm · Gelärme · Herumlärmen · Lärmerei  ●  (das) Rumlärmen  ugs. · Affentheater  ugs. · Affenzirkus  ugs. · Heckmeck  ugs. · Zirkus  ugs.
  • zu viel Aufwand · übertriebener Aufwand  ●  (sich) Arbeit (machen)  ugs. · Umstände (machen)  ugs.
  • Gezeter · Wehgeschrei · großes Geschrei  ●  Heulen und Zähneklappern  fig., übertreibend
  • großes Hallo · laute Begrüßung
  • ausposaunen  ugs., fig. · groß ankündigen  ugs., Hauptform · groß herumtönen  ugs. · herausposaunen  ugs., fig. · hinausposaunen  ugs., fig. · mit großem Trara verkünden  ugs. · rausposaunen  ugs., fig.
  • (etwas / viel) hermachen (von) · (viel) Aufhebens machen (von)  ●  (ein) Drama machen (aus)  fig. · (viel) Wind machen (um)  ugs., fig.
  • Haupt- und Staatsaktion · Staatsaffäre · Staatsaktion · aufgeblähte Show

Typische Verbindungen zu ›Hype‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hype‹.

Zitationshilfe
„Hype“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hype>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hypallage
Hypalgesie
Hypakusis
Hyoszyamin
Hyoscyamin
Hyperaktivität
Hyperakusie
Hyperalgesie
Hyperband
Hyperbasis