Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Hypersexualität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hypersexualität · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Hy-per-se-xu-ali-tät · Hy-per-se-xua-li-tät
Wortzerlegung hyper- Sexualität

Thesaurus

Synonymgruppe
Erotomanie · Sexsucht  ●  Hypersexualität  fachspr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Hypersexualität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu diesen Voraussetzungen gehört die vorhin erwähnte anlagemäßige Ansprechbarkeit (angeborene Hypersexualität) sowie eine bestimmte innere Verfassung der betreffenden Kinder. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 236]
Bei Männern kann eine Androgen‑Überproduktion an Krankheiten wie Prostatakrebs beteiligt sein oder zu Hypersexualität führen. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.1995]
Einmalig in der Tierwelt ist die menschliche Hypersexualität. Der Östruszyklus der Primaten wurde bei der Menschenfrau zu einer praktisch ununterbrochenen Zeit der „Hitze“. [Die Zeit, 06.10.1978, Nr. 41]
Die Androcur‑Depotspritze mit 300 Milligramm CPA zur Behandlung der Hypersexualität dürfte weiter verwandt werden. [Die Zeit, 26.08.1994, Nr. 35]
Katzen werden hypersexuell, wenn man „höhere“ Gehirnzentren (die Mandelkerne und den pyriformen Cortex) zerstört; diese Hypersexualität läßt sich durch Zerstörung jener hypothalamischen Nervenkerne wieder korrigieren. [Die Zeit, 04.04.1969, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Hypersexualität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hypersexualit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hypersekretion
Hyperschallwaffe
Hyperschallrakete
Hyperschallbereich
Hyperschall
Hypersomie
Hypersomnie
Hypersonikbereich
Hyperspermie
Hypersteatose