Hypogäum

Worttrennung Hy-po-gä-um
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

unterirdisches Gewölbe, Grabraum, oft innerhalb von Katakomben

Verwendungsbeispiele für ›Hypogäum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Elf Meter tief hinein ins Erdreich des Valletta-Vororts Paola führt der Weg zum Hypogäum.
Die Zeit, 13.02.1984, Nr. 07
Die bemerkenswerte Tonfigur jedenfalls, die im Hypogäum gefunden wurde, ist heute eine der Kostbarkeiten des Archäologischen Museums von Malta.
Die Welt, 16.03.2001
Sie bestanden aus einem Dromos und Hypogäum und enthielten bemerkenswerte Beigaben.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7087
Archäologe Reuben Grima ist rundum zufrieden mit der künftigen Präsentation "seines" Hypogäums.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.2000
Zitationshilfe
„Hypogäum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hypog%C3%A4um>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hypogastrium
Hypogamie
Hypogalaktie
hypogäisch
Hypofunktion
Hypogenitalismus
Hypoglykämie
Hypogonadismus
hypogyn
Hypoidgetriebe