Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Hypothek, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Hypothek · Nominativ Plural: Hypotheken
Aussprache  [hypoˈteːk]
Worttrennung Hy-po-thek
Wortbildung  mit ›Hypothek‹ als Erstglied: Hypothekenbank · Hypothekenbrief · Hypothekendarlehen · Hypothekengläubiger · Hypothekenkredit · Hypothekenpfandbrief · Hypothekenschuldner · Hypothekenzins · hypothekenfrei
 ·  mit ›Hypothek‹ als Letztglied: Amortisationshypothek · Aufbauhypothek · Erbteilungshypothek · Gesamthypothek · Resthypothek · Sicherungshypothek · Subprime-Hypothek · Subprimehypothek
 ·  mit ›Hypothek‹ als Grundform: hypothekarisch
Herkunft zu hypothḗkēgriech (ὑποθήκη) ‘Untergelegtes, Unterpfand’
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Pfandrecht an einem Grundstück (Grundpfandrecht), das zur Absicherung einer Forderung in das Grundbuch eingetragen wird und anders als die ähnliche Grundschuld vom Bestehen der damit verbundenen Forderung abhängig ist
Unterbegriff von Grundpfandrecht, siehe auch Grundschuld
Beispiele:
Stehen Sie vor der Entscheidung ein Eigenheim zu kaufen, müssen Sie in der Regel hierfür ein Darlehen aufnehmen, um die Immobilie zu finanzieren. Da andere Sicherheiten meistens nicht ausreichen bzw. oft gar nicht vorhanden sind, werden Hypotheken eingesetzt, um den entsprechenden Kredit abzusichern. [Hypothek, 21.12.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Ist die Finanzierung des Kaufpreises bei Abschluss des Kaufvertrages schon im einzelnen [sic!] geklärt, kann das zur Absicherung des Darlehens dienende Grundpfandrecht (Grundschuld oder Hypothek) unmittelbar im Anschluss an den Kaufvertrag beurkundet werden. [Immobilienkauf, 09.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Das Problem des Immobilienbooms war, dass sich die Leute zu stark verschuldeten und höhere Hypotheken aufnahmen im Glauben, die Häuserpreise würden weiter steigen. [Neue Zürcher Zeitung, 06.09.2008]
Fakt ist, daß [sic!] entgegen den Vorstellungen des Gesetzgebers bei Verabschiedung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB), das zum 1. Januar 1900 in Kraft getreten ist, nicht die mit zahlreichen Paragraphen bedachte Hypothek das in der Kreditpraxis übliche Grundpfandrecht geworden ist, sondern die nur in wenigen Bestimmungen geregelte Grundschuld. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.1999]
Der Notar veranlaßt die Eintragung der Hypothek im Grundbuch und weist sie durch einen beglaubigten Grundbuchauszug der Bank nach, damit die Auszahlung [des Kredits] erfolgen kann. [Neues Deutschland, 15.11.1949]
2.
übertragen von jmdm. notwendigerweise zu tragende, behindernde und schwere Belastung o. Ä.
Beispiele:
Es ist schon tragisch, dass immer wieder Bomben in unserem Land entschärft werden müssen, eine immer noch gefährliche Hypothek des Zweiten Weltkrieges. [Frankfurter Rundschau, 07.09.2017]
Das Fazit der Analyse: Gemessen an der Entwicklung der Kinder bis zu ihrem 25. Lebensjahr sind Scheidungen in der Tat eine gewichtige Hypothek. Die betroffenen Kinder gingen deutlich seltener an die Universität (21 % gegenüber 28 %), sie waren öfter arbeitslos (Differenz über 3 Prozentpunkte), und sie arbeiteten häufiger an schlecht bezahlten Stellen. [Neue Zürcher Zeitung, 20.09.2016]
»Der [Kater] ist so süß, aber er hat Katzenschnupfen und wird deshalb nicht vermittelt. Das ist so schade.« Krankheit ist eine schwere Hypothek für Tierheim‑Miezen. [Frankfurter Rundschau, 10.01.2015]
Vor 90 Jahren, sieben Monate nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, wurde im französischen Versailles ein Friedensvertrag geschlossen, über den Historiker bis heute debattieren: Waren etwa die gewaltigen Reparationsforderungen an Deutschland eine zu schwere Hypothek für die Weimarer Republik? [Der Spiegel, 06.07.2009]
Der verschuldete Sozialstaat ist eine schwere Hypothek in der gegenwärtigen Krise. [Die Welt, 10.10.2008]
1486 kam Friedrich III. zur Herrschaft und musste die verhängnisvolle Hypothek der Teilung des Besitzes des Hauses Wettin von 1485 tragen, die sein Vater vorgenommen hatte, womit ein dauerhaft gespanntes Verhältnis zum albertinischen Herzog Georg verbunden war. [Leipziger Volkszeitung, 05.05.2000]
Überall auf der Welt, besonders aber in Europa, hatten die Kommunisten und selbst die sozialistischen Parteien an der schweren Hypothek zu tragen, die Stalins Imperialismus ihnen aufbürdete. [Der Spiegel, 31.10.1956]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hypothek · hypothekarisch
Hypothek f. ‘Grundpfandrecht, Belastung eines Grundstücks’, allgemein ‘Bürde, Last’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. hypothēca, griech. hypothḗkē (ὑποθήκη) ‘Untergelegtes, Unterpfand’, zu griech. hypotithḗnai (ὑποτιθήναι) ‘darunterstellen, bürgen’; vgl. tithḗnai (τιθήναι) ‘setzen, stellen, legen’ und s. hypo-. hypothekarisch Adj. (18. Jh.), lat. hypothēcārius.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erbe · Erbgut · Erbschaft · Hinterlassenschaft · Legat · Nachlass · Vermächtnis  ●  Erbteil  schweiz. · Hypothek  fig.

Typische Verbindungen zu ›Hypothek‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Hypothek‹.

Zitationshilfe
„Hypothek“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Hypothek>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hypothalamus
Hypotenuse
Hypotaxe
Hypostylos
Hypostylon
Hypothekar
Hypothekarkredit
Hypothekenbank
Hypothekenbrief
Hypothekendarlehen