Identifikationskarte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Identifikationskarte · Nominativ Plural: Identifikationskarten
Aussprache [idɛntifikaˈʦi̯oːnskaʁtə]
Worttrennung Iden-ti-fi-ka-ti-ons-kar-te
Wortzerlegung IdentifikationKarte

Thesaurus

Synonymgruppe
Ausweis · Ausweispapiere · Identifikationskarte · ↗Lichtbildausweis · Personalien  ●  Papiere  ugs.
Unterbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Identifikationskarte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wird in Computersysteme und Keyboards integriert und gestattet es, Informationen auf Identifikationskarten zu speichern.
Die Welt, 20.05.2000
Alle Inhaftierten - auch die Kinder - erhielten eine Identifikationskarte mit Namen, einer Nummer und ihrem Wohnort im Lager.
Bild, 21.06.1999
Da Paßkontrolle und Check-in mit Hilfe von elektronischen Identifikationskarten in Zukunft wesentlich beschleunigt werden, bleibt auch mehr Zeit zum Shopping.
Der Tagesspiegel, 19.11.1996
Inzwischen zweifeln die Sicherheitsbehörden nicht mehr, daß Pimental umgebracht wurde, weil sich die RAF mit seiner Identifikationskarte Zugang zum Flughafengelände verschaffen wollte.
Die Zeit, 23.08.1985, Nr. 35
Die Chipkarte als Identifikationskarte steht und fällt erstens mit der Datensicherheit im EEPROM und zweitens mit der Datenverschlüsselung.
C't, 1995, Nr. 5
Zitationshilfe
„Identifikationskarte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Identifikationskarte>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Identifikationsfigur
Identifikationsangebot
Identifikation
Iden
Ideenwettbewerb
Identifikationsmöglichkeit
Identifikationsnummer
Identifikationsprozess
identifizierbar
Identifizierbarkeit