Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ikon

Herkunft Griechisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Kultbild der orthodoxen Kirche mit der Darstellung heiliger Personen oder ihrer Geschichte

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildzeichen · Ikon · Piktogramm · Symbol
Synonymgruppe
Andachtsbild · Ikon · Ikone · Kultbild · geweihtes Tafelbild
Synonymgruppe
Ikon · Ikone · besondere Werte verkörpernde Person

Verwendungsbeispiele für ›Ikon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie betete nach wie vor zweimal täglich vor dem Ikon des Wundertäters, aber sie betrog ihn dabei. [Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2]
Ob man vielleicht doch wieder ab und zu vor seinem Ikon ein Gebetchen verrichten sollte, nur um ihm im Alter eine Freude zu machen? [Neue deutsche Literatur, 1954, Nr. 1, Bd. 2]
Nach dem Fall der Mauer hatte Ikon zunächst von der immensen Bautätigkeit profitiert. [Die Welt, 06.06.2002]
Ihre Chancen stehen nicht schlecht, denn jedes Jahr stellt Ikon nach eigenen Angaben acht neue Lehrlinge ein. [Der Tagesspiegel, 25.06.2003]
In den ersten vier Monaten dieses Jahres konnte die Ikon das Umsatzniveau des Vorjahres halten. [Der Tagesspiegel, 28.05.1998]
Zitationshilfe
„Ikon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ikon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ikebana
Ikarusflug
Ikarus
Ikarier
Ikakopflaume
Ikone
Ikonenausstellung
Ikonenband
Ikonenmaler
Ikonenmalerei