Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ikone, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ikone · Nominativ Plural: Ikonen
Aussprache 
Worttrennung Iko-ne
Wortbildung  mit ›Ikone‹ als Erstglied: Ikonenausstellung · Ikonenband · Ikonenmaler · Ikonenmalerei · ikonisch
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu Ikon

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ikone f. ‘Tafelbild im Kult der Ostkirche, Heiligenbild’, entlehnt (19. Jh.) aus russ. ikóna (икона), aslaw. ikona ‘Bildnis, Standbild, Heiligenbild’, nach byzant.-griech. eikóna (εἰκόνα), griech. eikṓn (εἰκών) ‘Bild, Abbild’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Andachtsbild · Ikon · Ikone · Kultbild · geweihtes Tafelbild
Synonymgruppe
Ikon · Ikone · besondere Werte verkörpernde Person
Synonymgruppe
Galionsfigur · Idol · Ikone · Leitbild · Säulenheiliger · Vorbild · lebende Legende · leuchtendes Vorbild  ●  Lichtgestalt  fig. · Mythos  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ikone‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ikone‹.

Zitationshilfe
„Ikone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ikone>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ikon
Ikebana
Ikarusflug
Ikarus
Ikarier
Ikonenausstellung
Ikonenband
Ikonenmaler
Ikonenmalerei
Ikonismus