Illegalität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Illegalität · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungIl-le-ga-li-tät
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
illegales Leben, geheime Tätigkeit gegen die bestehende gesellschaftliche Ordnung
Beispiele:
die Zeit der Illegalität
die Gefährten der Illegalität
den antifaschistischen Kampf in der Illegalität fortsetzen
die Regierung drängte, zwang ihre Gegner in die Illegalität
nach ihrem Verbot gingen die Parteien der Opposition in die Illegalität
die Mitglieder der verbotenen Organisation tauchten in der Illegalität unter, verschwanden in der Illegalität
2.
Ungesetzlichkeit, Gesetzwidrigkeit
Gegenwort zu Legalität
Beispiele:
die Illegalität einer Handlung
er war sich der Illegalität dieses Schrittes bewusst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

legal · legalisieren · Legalität · illegal · Illegalität
legal Adj. ‘gesetzlich, den Gesetzen entsprechend’, im 17. Jh. (zuvor legalisch, 16. Jh.) aus gleichbed. lat. lēgālis (Ableitung von lat. lēx, Genitiv lēgis, ‘Gesetz’) entlehnt, woraus auch frz. loyal (s. ↗loyal, auch ↗legitim). legalisieren Vb. ‘amtlich bestätigen, rechtskräftig machen’ (18. Jh.). Legalität f. ‘Gesetzlichkeit’ (18. Jh.). illegal Adj. ‘geltenden Gesetzen zuwiderlaufend, ungesetzlich’ (mlat. illegalis) und Illegalität f. ‘Gesetzwidrigkeit’ (18. Jh.), auch ‘nach staatlichem Verbot im Untergrund fortgeführte Tätigkeit politischer Parteien und Organisationen’ (1. Drittel 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Demnächst wird sie ein Papier veröffentlichen mit dem Titel "Leben in der Illegalität.
Der Tagesspiegel, 19.05.2001
Und wie hast du in den achteinhalb Jahren Illegalität gelebt?
konkret, 1996
Nur durch die Flucht in die Illegalität überlebte der Autor.
Süddeutsche Zeitung, 14.10.1994
W. in diesem Sinne ist stets mit dem Stigma der Illegalität behaftet.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - O. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8109
Andere auf Erneuerung der Arbeiterbewegung drängende Gruppen bildeten sich ab 1933, teils in der Illegalität, teils in der Emigration.
Schrey, H.-H.: Sozialismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 40681
Zitationshilfe
„Illegalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Illegalität>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Illegale
illegal
Illatum
illativ
Iliosakralgelenk
illegitim
Illegitimität
illern
illiberal
Illiberalität