Immobilienbranche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Immobilienbranche · Nominativ Plural: Immobilienbranchen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache  [ɪmoˈbiːli̯ənˌbʀãːʃə] · [ɪmoˈbiːli̯ənˌbʀaŋʃə]
Worttrennung Im-mo-bi-li-en-bran-che
Wortzerlegung  Immobilie Branche
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Synonym zu Immobilienwirtschaft (1)
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: Auswirkungen auf die, Investoren aus der, die Stimmung in der Immobilienbranche
in Koordination: die Bau-, Finanz- und Immobilienbranche
als Genitivattribut: die Großen, ein Unternehmen der Immobilienbranche
Beispiele:
Durch Dach‑Aufstockungen könnten laut einer Untersuchung im Auftrag der Bau‑ und Immobilienbranche mehr als 1,5 Millionen zusätzliche Wohnungen entstehen. [Die Zeit, 15.03.2016 (online)]
Die Immobilienbranche dürfte davon profitieren, dass »wieder mehr Sparkapital zu Hause investiert wird«. [Die Zeit, 21.06.2010]
Trotz lahmer Konjunktur biete die Immobilienbranche noch etwa 1.000 freie Jobs an, stellte das Branchenfachblatt »Immobilien Zeitung« unlängst auf Basis einer Umfrage unter 144 Banken, Wohnungsunternehmen, Maklern, Projektentwicklern, Planern und Beratern fest. [Die Welt, 06.01.2003]
Regionale und überregionale Marktbeteiligte aus der Immobilienbranche, also Makler, Betreiber, Filialisten, Immobilien‑Investoren, Gewerbeimmobilien‑Entwickler, Gewerbeimmobilien‑Finanzierer, Immobilien‑Verbände und Gewerbeimmobilien‑Experten, haben über das jeweilige Blog die Möglichkeit, ihre stadtspezifischen Gewerbeimmobilien‑Nachrichten, Gewerbeimmobilien‑Marktberichte und Gewerbeimmobilien‑Informationen, kostenfrei zu publizieren […]. [15 Gewerbeimmobilienblogs für die wichtigsten Gewerbeimmobilien-Standorte Deutschlands, 16.09.2008, aufgerufen am 01.09.2020]
Das Geschäftsmodell, mit dem die Frankfurter ihr Geld verdienen, läuft in der deutschen Immobilienbranche derzeit besonders gut. Das Immobilien‑Handelshaus erwirbt große Pakete von Wohnimmobilien zu einem relativ niedrigen Preis von der öffentlichen Hand oder Konzernen und verwertet diese weiter. [Die Welt, 22.06.2005]
Vielmehr hatte er als Thema seiner auf siebenhundert Seiten vorliegenden Dissertation einen historischen Vergleich der Immobilienbranchen in Deutschland und in Großbritannien gewählt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.04.1999] ungewöhnl. Pl.
2.
selten Teilbereich der Immobilienbranche (1)
Beispiele:
[…] [Der] King Sturge Index, der auf Umfrageergebnissen repräsentativer Immobilienmarktakteure aus verschiedenen Bereichen basiert und sich dabei auf die Ermittlung eines aktuellen Stimmungsbildes in der deutschen Immobilienwirtschaft fokussiert, konnte erneut 6,4 Prozent zulegen[…]. Was die einzelnen Immobilienbranchen betrifft, hinkt das Büroklima noch etwas hinterher. Büroimmobilien konnten mit einem Anstieg von 14,1 Prozent und 95,3 Zählerpunkten aber auch zulegen. Gewinner weiterhin das Wohnklima, hier stieg der Index von 146,4 auf 150,4 Punkte, was ebenfalls ein Rekordniveau seit Beginn der Erhebung bedeutet. [Immobilienklima folgt der Gesamtwirtschaft mit deutlichem Aufwärtstrend, 10.08.2010, aufgerufen am 01.09.2020]
Im Zuge der sich verstärkenden Konjunktur können die Immobilienbranchen von steigenden Umsätzen profitieren – von der Bauwirtschaft über die Dienstleistungsberufe bis hin zu den Investmentbanken. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.09.1999]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Immobilienbranche‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Immobilienbranche‹.

Zitationshilfe
„Immobilienbranche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Immobilienbranche>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Immobilienblase
Immobilienbestand
Immobilienbesitzer
Immobilienbesitz
Immobilienbereich
Immobilienbüro
Immobilienerwerb
Immobilienfinanzierung
Immobilienfirma
Immobilienfonds