Immobilienerwerb, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Immobilienerwerb(e)s
WorttrennungIm-mo-bi-li-en-er-werb
WortzerlegungImmobilieErwerb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersvorsorge Ausland Ausländer Finanzierung Förderung Rahmenbedingung Zwangsversteigerung erleichtern unterliegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Immobilienerwerb‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sicher wird sich mancher dann überlegen, auf den Immobilienerwerb vorläufig zu verzichten.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.2003
Einen Immobilienerwerb planen junge Paare häufig, wenn sie beide sicher in Lohn und Brot stehen, aber noch keine Kinder haben.
Der Tagesspiegel, 10.08.2002
Mit den niedrigeren Preisen werden also Kunden erschlossen, die sich den traditionellen Immobilienerwerb nicht leisten können und wollen.
Die Welt, 20.05.2005
Vor allem die Bezieher vergleichsweise niedriger Einkommen bedürfen der staatlichen Hilfe beim Immobilienerwerb.
Die Zeit, 13.07.1984, Nr. 29
Was sind die Vorteile einer Versteigerung gegenüber eines "normalen" Immobilienerwerbes?
Bild, 01.11.2000
Zitationshilfe
„Immobilienerwerb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Immobilienerwerb>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Immobilienbranche
Immobilienblase
Immobilienbestand
Immobilienbesitzer
Immobilienbesitz
Immobilienfinanzierung
Immobilienfirma
Immobilienfonds
Immobiliengeschäft
Immobiliengesellschaft