Immobilienmarkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Immobilienmarkt(e)s · Nominativ Plural: Immobilienmärkte
Aussprache 
Worttrennung Im-mo-bi-li-en-markt
Wortzerlegung ImmobilieMarkt
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Wirtschaft virtueller Ort, an dem Angebot und Nachfrage nach Grundstücken, Gebäuden, Wohnungen o. Ä. aufeinandertreffen, Preise ermittelt sowie Neuerrichtung, Verwaltung o. Ä. von Immobilien vereinbart werden
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der gewerbliche, boomende, überhitzte, übersättigte, schwache, internationale Immobilienmarkt
mit Genitivattribut: der Immobilienmarkt der Region, des Landes
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Flaute, Spekulationsblase, Krise, Lage, der Aufschwung, die Preise am Immobilienmarkt
als Akkusativobjekt: den Immobilienmarkt beleben, prägen, beflügeln
als Aktivsubjekt: der Immobilienmarkt boomt, bricht zusammen, erholt sich, entwickelt sich, kühlt sich ab
als Genitivattribut: die Entwicklung, der Zusammenbruch, die Schwäche, die Belebung des Immobilienmarktes
Beispiele:
Bei den Immobilien gibt es nach wie vor eine rege Nachfrage, ein großes und vielfältiges Angebot und relativ stabile Preise – die besten Voraussetzungen also für einen brummenden Immobilienmarkt. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.2000]
Die Preise für Wohnungen und Häuser könnten […] steigen. […] Denn auf dem Immobilienmarkt herrscht jetzt schon Angebotsknappheit. [Der Standard, 17.03.2015]
Auf dem gesamten deutschen Immobilienmarkt wurden 2011 so viele Shoppingcenter, Büros und Hotels verkauft wie schon lange nicht mehr. [Der Standard, 05.08.2012]
Auf dem Immobilienmarkt herrscht ein ganz einfaches Gesetz: Je nobler die Lage, desto höher der Preis. Hört sich ja auch gleich ganz anders an: In Blankenese zu wohnen statt in Iserbrook. [Bild, 04.10.2005]
Weil auf dem Immobilienmarkt derzeit das Angebot größer als die Nachfrage ist, geben die Preise sowohl für neue als auch gebrauchte Wohnungen nach. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1997]
»Trotz unzähliger Warnungen, daß der Immobilienmarkt zu spekulativ war, haben die meisten Banken im Immobilienboom Ende der achtziger Jahre bedenkenlos Kredite vergeben«, sagt Bernard M[…], Professor für Finanzierung an der renommierten Business School HEC. [Die Zeit, 29.03.1996, Nr. 14]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Immobilienmarkt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Immobilienmarkt‹.

Zitationshilfe
„Immobilienmarkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Immobilienmarkt>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Immobilienmanagement
Immobilienmaklerin
Immobilienmakler
Immobilienkredit
Immobilienkaufmann
Immobilienmesse
Immobilienpreis
Immobilienprojekt
Immobiliensektor
Immobilientochter