Imperialismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Imperialismus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Im-pe-ri-alis-mus · Im-pe-ria-lis-mus
Wortzerlegung imperial -ismus
Wortbildung  mit ›Imperialismus‹ als Letztglied: Dollarimperialismus · Frühimperialismus · Kulturimperialismus · USA-Imperialismus · Ultraimperialismus · Weltimperialismus
Herkunft zu imperiālisspätlat ‘die Staatsgewalt betreffend, kaiserlich’ < imperiumlat ‘Befehl, Oberbefehl, Herrschaftsgewalt, Reich, Staat’ (Imperium)
eWDG

Bedeutung

durch Streben nach Machtvergrößerung und territorialer Ausdehnung gekennzeichnete Form der Herrschaft eines Staates
Beispiele:
gegen den Imperialismus auftreten
eine Politik des Imperialismus betreiben
den Imperialismus vertreten
im Geiste des Imperialismus handeln
DDR, Marxismus höchstes und letztes Stadium des Kapitalismus mit hochgradiger Konzentration von Produktion und Kapital zu Industriemonopolen und Bankmonopolen
Beispiele:
der moderne, verfallende, nationale, europäische, amerikanische Imperialismus
die Herrschaft, Ideologie, Aggressivität, Krise des Imperialismus
unter dem Joch des Imperialismus leben
den Imperialismus bekämpfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Imperialismus · Imperialist · imperialistisch
Imperialismus m. Im 19. Jh. wird zu spätlat. imperiālis ‘die Staatsgewalt betreffend, kaiserlich’, abgeleitet von lat. imperium (s. Imperium), gebildetes Imperialismus gebräuchlich als Bezeichnung für ‘Kaiserherrschaft’, besonders die Regierungsform autoritärer Militärmonarchie Napoleons I. und Napoleons III., wohl angeregt durch frz. impérialisme, das jedoch in der Bedeutung ‘Eintreten für das (napoleonische) Kaisertum, kaisertreue Gesinnung’ üblich ist. Unter Einfluß von engl. imperialism, das gegen Ende des 19. Jhs. die kolonialistische Expansionspolitik Englands bezeichnet, gewinnt Imperialismus die Bedeutung ‘Expansionsbestrebung einer Großmacht, Streben nach politischer, ökonomischer und militärischer Ausdehnung, Weltmachtpolitik’. Imperialist m. ‘Vertreter des Imperialismus’ (19. Jh.), zuerst (wie Imperialismus) auf das französische Kaisertum bezogen. imperialistisch Adj. (19. Jh.), anfangs die englische Expansionspolitik kennzeichnend.

Typische Verbindungen zu ›Imperialismus‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Imperialismus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Imperialismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auf diese verkürzte Weise nahmen sie auch den Imperialismus wahr. [Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 248]
Nichts kann uns besser über den Imperialismus informieren als dieses Problem. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1985]]
Das heißt für Sie, wenn wir Ihr Buch richtig verstanden haben, Solidarität statt Imperialismus. [konkret, 1984]
In Zusammenarbeit mit reaktionären Regimes in der Region habe der Imperialismus rund um Äthiopien zahlreiche militärische Basen errichtet. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Allerdings haben sie sich dem Kampf gegen den "Imperialismus" verschrieben. [Der Spiegel, 12.10.1981]
Zitationshilfe
„Imperialismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Imperialismus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Imperforation
Imperfektum
Imperfektibilität
Imperfekt
Imperator
Imperialist
Imperium
Impermeabilität
Impersonale
Impertinenz