Impetus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Impetus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungIm-pe-tus
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Schwung, Ungestüm
Beispiele:
stürmischer, jugendlicher, revolutionärer Impetus
mit erstaunlichem Impetus begann er sein Studium
sein Impetus riss uns alle mit
2.
Anstoß, Impuls
Beispiel:
von der neuen philosophischen Richtung ging ein gewaltiger Impetus aus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Impetus m. ‘Anstoß, Schwung, Antrieb’, Übernahme (16. Jh., anfangs noch mit lat. Flexion) von lat. impetus ‘das Vorwärtsdrängen, Aufschwung, Ungestüm’ (zu lat. impetere ‘auf jmdn. losgehen, ihn angreifen’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Anregung · ↗Anstoß · ↗Auslöser · Impetus · ↗Impuls · ↗Initiierung
Synonymgruppe
Impetus · ↗Stoßkraft · vorwärts drängende Kraft
Physik
Synonymgruppe
Impetus · ↗Impuls · ↗Schwungkraft · ↗Stoßkraft · ↗Wucht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Avantgarde anarchisch anarchistisch aufklärerisch didaktisch dramatisch emanzipatorisch erzieherisch erzählerisch furios gesellschaftskritisch gestalterisch heroisch humanistisch journalistisch kulturkritisch malerisch missionarisch moralisch pädagogisch rebellisch reformerisch revolutionär rhythmisch romantisch schöpferisch sozialkritisch subversiv unternehmerisch volkspädagogisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Impetus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schwerlich lässt sich dieser revolutionäre Impetus ins wirkliche Leben übertragen, möglicherweise könnte er zumindest das politische Theater neu beleben.
Die Zeit, 13.07.2009, Nr. 28
So ganz ohne didaktischen Impetus kommt freilich auch dieses Werk nicht daher.
Die Welt, 10.09.2004
Und doch hätte die Plastik und die rhythmische Kraft von Schumanns Musik einen starken Impetus geben können.
Nettl, Paul: Ballett. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 8750
Der rauschhafte, leidenschaftliche Impetus gerät zur Annäherung an den »fernen Klang«.
Fath, Rolf: Werke - F. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 786
Und sein mystisch-polemischer Impetus verbaute ihm das Verständnis für den berechtigten Spielraum einer rationalen Theologie.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21169
Zitationshilfe
„Impetus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Impetus>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
impetuoso
Impetigo
impetiginös
imperzeptibel
Impertinenz
Impfaktion
Impfarzt
Impfausweis
impfen
Impfenzephalitis