Inaktivierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungIn-ak-ti-vie-rung
Wortzerlegunginaktivieren-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gen Virus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inaktivierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die umgekehrte Methode, die gezielte Inaktivierung von Genen, ist technisch durchführbar.
Zimmermann, Herbert: Molekulare Funktionsträger der Nervenzelle. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 34
Als sicherster Schutz vor Aids gilt die Inaktivierung mit feuchter Hitze.
o. A. [hg]: Blutplasma. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Bei rund 1700 Genen sorgte die Inaktivierung dafür, dass die Würmer morphologische Defekte hatten, steril waren, langsam wuchsen oder gar bereits im Embryonalstadium abstarben.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.2003
Ein Schritt der komplizierten Inaktivierung war vom Hersteller einfach weggelassen worden.
Die Zeit, 10.12.1993, Nr. 50
Blutprodukte verlieren bei der Inaktivierung, zum Beispiel mittels Hitze, bis zu 40 Prozent ihrer biologischen Aktivität.
Der Spiegel, 06.12.1993
Zitationshilfe
„Inaktivierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inaktivierung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inaktivieren
Inaktive
inaktiv
inakkurat
inadäquat
Inaktivismus
Inaktivität
inaktuell
inakzeptabel
Inakzeptabilität