Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inangriffnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inangriffnahme · Nominativ Plural: Inangriffnahmen · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache 
Worttrennung In-an-griff-nah-me
Wortzerlegung in1 Angriff Nahme
Wortbildung  mit ›Inangriffnahme‹ als Letztglied: Wiederinangriffnahme
eWDG

Bedeutung

papierdeutsch das energische Beginnen, Anpacken von größeren Aufgaben
Beispiele:
die Inangriffnahme erfolgversprechender Aufgaben, Vorhaben
die Inangriffnahme eines Bauprojektes, eines schwierigen Problems, des gestellten Themas, der Reisevorbereitungen, der vorübergehenden Evakuierung

Typische Verbindungen zu ›Inangriffnahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inangriffnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inangriffnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber eine leitende Idee und eine wirksame Inangriffnahme bleiben aus. [Schütz, W.: Innere Mission. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19421]
Nur aus der praktischen Inangriffnahme neuer Ideen wird Gewinn erzielt. [Die Zeit, 22.09.1949, Nr. 38]
Für Inangriffnahme neuer Wasserstraßenprojekte halten wir den gegenwärtigen Zeitpunkt nicht für geeignet. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1916]
Für Inangriffnahme neuer Projekte halten wir den gegenwärtigen Zeitpunkt nicht für geeignet. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1916]
Im vergangenen Jahr haben wir durch die Inangriffnahme des in den Bankrott führenden Haushaltsdefizits begonnen, unser Haus in Ordnung zu bringen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1994]]
Zitationshilfe
„Inangriffnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inangriffnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inakzeptabilität
Inaktivität
Inaktivismus
Inaktivierung
Inaktive
Inanition
Inanität
Inanspruchnahme
Inappetenz
Inaugenscheinnahme