Index, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Index/Indexes · Nominativ Plural: Indexe/Indizes/Indices
Aussprache  ['ɪndɛks]
Worttrennung In-dex
Herkunft aus indexlat ‘Register, Verzeichnis, Katalog’, eigentlich ‘Anzeiger’ < indicārelat ‘anzeigen, entdecken, bekanntmachen’
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
meist alphabetisch sortiertes Register von Stichwörtern (z. B. von Personennamen, Ortsnamen)
Beispiele:
einen Index anlegenWDG
der Anhang eines Index erleichtert das Nachschlagen in einem FachbuchWDG
Register und Indizes müssen möglichst vollständig seinWDG
Ein Glossar der wichtigsten Begriffe und ein Index zum schnellen Nachschlagen vervollständigen das Buch. [Baseball: Buch, 2020, aufgerufen am 31.08.2020]
Ein gigantisch anmutendes Personenregister mit dynastischer Genealogie sowie einem geografischen Index der Wirkungs‑ und Ruhestätten macht das Opus [»Die Grabstätten der Habsburger«] zum historischen Referenzwerk. [Der Standard, 24.07.2009]
Ergraut, hatte er immer noch keins seiner Bücher publiziert, sich aber weidlich an Fassungen, Inhaltsregistern, Indexen berauscht. [Frankfurter Rundschau, 26.04.2006]
Wermutstropfen an der Publikation: Man vermisst einen Index, welcher das schnelle Auffinden von Informationen wesentlich erleichtern würde. [Der Standard, 17.11.2005]
Das Buch hat zwei Indices und sogar ein lose beigefügtes Wörterverzeichnis, aber man vermißt einen Literaturhinweis; auch eine Landkarte möchte man einer neuen Auflage beigefügt wünschen. [Die Zeit, 03.09.1965]
Informations- und Telekommunikationstechnik für das Retrieval verwendeter (in einer Datei oder Datenbankstruktur gespeicherter) Datensatz, der durch die Verknüpfung von Schlüsselbegriffen und Verweisen das schnelle Auffinden von Informationen, Daten ermöglicht
Beispiele:
Bevor die Programme bei der Suche schnell Ergebnisse liefern, müssen sie die Festplatte durchsuchen und einen Index erstellen. [Schweriner Volkszeitung, 06.11.2009]
In einem Urteil vom Januar 2010 wurde der Betreiber der Filesharing‑Webseite […] vom Vorwurf des Betruges freigesprochen. Auf der Seite selbst waren keine Inhalte gespeichert gewesen, nur ein Index hatte über Dateien informiert, die auf den Rechnern der Nutzer zum Download bereitgestanden hatten. [Der Spiegel, 14.03.2012 (online)]
Das bestehende Wettbewerbsarchiv wurde gemeinsam mit den entsprechenden Berichten und Indizes automatisiert […] migriert. [SIGNAL IDUNA Gruppe optimiert IT-Infrastruktur, 09.06.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Mit der Suchmaske gestaltet sich das Auffinden von Informationen einfach, die Ergebnisse werden als Liste dargestellt. Bleiben trotz perfekter Organisation doch einmal Dateien verschollen, helfen Desktop‑Suchmaschinen weiter. Sie erstellen einen Index der Festplatte und finden darüber bei der Suchabfrage jede beliebige Datei – egal in welchen Ordnerstrukturen sie auch versteckt sein mag. [Neue Westfälische, 17.04.2007]
Wenn ein Betreiber eine Webseite aus seinem Angebot entfernt, der Index jedoch noch nicht wieder aktualisiert wurde, ist die Seite weiter über diesen Cache abrufbar. [Google-Cache verstößt nicht gegen US-Urheberrecht, 26.01.2006, aufgerufen am 19.08.2020]
2.
von einer befugten Instanz erstelltes Verzeichnis, in dem Medien (besonders Bücher bzw. Texte, aber auch Filme, Musikstücke, Computerspiele usw.) oder Symbole registriert sind, deren Besitz, Publikation, Verbreitung und Verwendung bzw. öffentliches Tragen, Zurschaustellen verboten bzw. nur unter Auflagen erlaubt ist
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: [etw., einen Autor] auf den Index setzen; auf dem Index landen, stehen
Beispiele:
das Buch steht auf dem Index, wurde auf den Index gesetztWDG
»Die Ärzte« [eine Band aus Berlin] müssen zwar verkraften, dass ihr Song »Geschwisterliebe« seit sage und schreibe 35 Jahren auf dem Index der Bundeszentrale für Kinder‑ und Jugendschutz steht. Ihre Laune auf Konzerte haben sie sich davon aber bis heute nicht verderben lassen. [Südkurier, 04.02.2022]
So will es das [Jugendschutz-]Gesetz, das »vor allem unsittliche, verrohend wirkende, zu Gewalttätigkeit, Verbrechen oder Rassenhass anreizende Medien« nennt. Von der Vinylplatte bis zur Onlineplattform reichen solche Medien. Bei der Bundeszentrale für Kinder‑ und Jugendmedienschutz landen diese Medien dann auf dem Index. Mancher Song verbringt Jahrzehnte auf der Liste und darf weder öffentlich gespielt noch an Jugendliche verkauft werden. [Mittelbayerische, 26.01.2022]
Der meist als Vergewaltigungsfantasie interpretierte Song »Jeanny, Part I« des österreichischen Sängers Falco (1957–1998) war 1985 zwar heftig umstritten und wurde auch von zahlreichen Radiosendern boykottiert, die damalige Bundesprüfstelle [für jugendgefährdende Schriften] setzte den Song aber nicht auf den Index, weil er keine eindeutigen Aussagen zu einem Sexualverbrechen enthielt. [Rhein-Zeitung, 26.01.2022]
Ich fand damals gut, als »Tanz der Teufel« (der Film) auf den Index gesetzt wurde und man ihn weder im Kino sehen noch als Videocassette bekommen konnte. [Musiker k, 06.04.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Im deutschsprachigen Raum war es [ein in den USA veröffentlichtes Computerspiel] wegen der Verwendung von nationalsozialistischen Symbolen […] stark umstritten und wurden auf den Index gesetzt. […] Danke der Grafik und der Verbreitung als Shareware zählt der [wenige Jahre später veröffentlichte] Shooter zu einem der erfolgreichsten Spiele der 1990er‑Jahre, wenngleich auch diese Version in Deutschland auf dem Index landete. [Der Standard, 06.05.2011]
In der Welt der Agitationssymbole ist seit Jahren ein Wettlauf zwischen Verbot, Anpassung und Neuschöpfung im Gang. Originär nationalsozialistische Symbolik wird längst nicht mehr verwendet; Hakenkreuze, SS‑Runen, der Hitlergruß stehen auf dem Index. Wenn die Polizei gerichtsfest prognostizieren kann, daß sie gezeigt werden, kann sie eine Veranstaltung verbieten. Auch Kennzeichen verbotener Organisationen, etwa die Odal‑Rune der Wiking‑Jugend oder die Initialen des Skinhead‑Netzwerks »Blood and Honour«, sind untersagt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.11.2000]
übertragenDie katholische Kirche hat ihren Index offiziell 1966 abgeschafft; in den Feuilletonstuben feiern diverse Indizes fröhliche Urständ. […] Wehe, jemand fügt sich nicht den informellen Richtlinien des Kulturestablishments, wie zum Beispiel der chinesische Literaturnobelpreisträger Mo Yan. Dieser habe nicht genügend Regimekritik in seinen Büchern geäußert, hieß es im vergangenen Jahr »kritisch«. [Sehnsucht nach dem guten König, 11.07.2013, aufgerufen am 01.09.2020]
katholische Kirche, historisch (1965 für ungültig erklärtes) amtliches Verzeichnis verbotener Bücher, deren Inhalt gegen die katholische Kirchenlehre verstieß
Grammatik: Plural ‘Indexe’
Beispiele:
Nun ist es interessant zu wissen, dass es in der katholischen Kirche bis 1965 den Index der verbotenen Bücher (Index Librorum Prohibitorum) gab. Ein Katholik, der eines dieser Bücher, die dort aufgeführt wurden, las, beging eine schwere Sünde, die sogar mit der Exkommunikation bestraft werden konnte. [Neue Westfälische, 28.05.2015]
Bis 1962 führte die Kirche einen Index der »librorum prohibitorum«, auf dem zuletzt 6.000 Bücher standen, wobei die Lektüre gewisser Bücher automatisch die Exkommunikation nach sich zog. [Landshuter Zeitung, 24.04.2021]
Universitäten waren es […], genauer die in Paris und Löwen, die die ersten kirchlichen Verbotslisten zusammenstellten. Parallel druckten die spanischen und portugiesischen Inquisitoren erste Indexe. Als Papst Paul IV., beseelt vom Glauben an die Gegenreformation, in den 1550er‑Jahren den ersten römischen Index in Auftrag gab, war der Vatikan also schon spät dran – nahm sich dafür aber vor, extragründlich vorzugehen. Im lateinischen Vorwort der Druckausgabe von 1559 hieß es, niemand solle es mehr wagen, »zu schreiben, herauszugeben, zu drucken oder drucken zu lassen, zu verkaufen, zu kaufen, leihweise, geschenkeweise oder unter irgendeinem anderen Vorwand öffentlich oder heimlich zu geben, anzunehmen, bei sich zu behalten oder sonst irgendwie aufzubewahren oder aufbewahren zu lassen irgendeines der Bücher oder Schriften, die in diesem Index verzeichnet sind«. [Welt am Sonntag, 05.06.2016]
Da ständig neue Bücher erschienen, konnte nicht nach jeder positiven Entscheidung gleich ein frischer Index gedruckt werden. Stattdessen wurden Poster im A2‑Format an den Portalen der Hauptkirchen Roms aufgehängt, die über die neuesten Bücherverbote informierten. Die aktualisierten Indexe erschienen nur alle paar Jahrzehnte. [Welt am Sonntag, 05.06.2016]
Die Meinungs‑ und Pressefreiheit hat die Kirche über Jahrhunderte durch Verbote und Zensur behindert, bis hin zum erst 1965 abgeschafften Index verbotener Bücher. [Landshuter Zeitung, 22.12.2015]
Index (lat.), […] das im Auftrage des Papstes veröffentlichte Verzeichnis derjenigen Bücher, welche in der kath. Kirche überhaupt und bes. den Laien verboten sind; seit 1559 von Rom aus veröffentlicht[…]. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 33826]
3.
häufig Wirtschaft Kennwert zur Abbildung, Beschreibung von Entwicklungen bestimmter Phänomene über eine Zeitspanne hinweg
Grammatik: Plural ‘Indizes’/Plural ‘Indices’
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der saisonbereinigte, harmonisierte Index; der ermittelte, berechnete Index
mit Genitivattribut: der Index der Preise, Lebenshaltungskosten, Technologiewerte, Konjunkturerwartungen
mit Prädikativ: der Index ist rückläufig
als Aktivsubjekt: der Index rutscht ab, gibt nach, büßt ein, sinkt, fällt; der Index erhöht sich, steigt, legt zu, verbessert sich, erholt sich
Beispiele:
der Index der Preise ist stark zurückgegangen, spiegelt die Verteuerungen widerWDG
der Index der Lebenshaltungskosten ist gestiegenWDG
Im Mai machte der Index der UN‑Organisation für Lebensmittel und Landwirtschaft[…] einen Sprung um 4,8 Prozent gegenüber April. Der Index gilt als aussagekräftiger Maßstab für die weltweite Preisentwicklung.. [Die Welt, 19.06.2021]
In dieser Formel [Fernwärmepreis-Formel] ist festgelegt, welche Faktoren das Unternehmen zur Preisfindung heranzieht – und wie die Faktoren miteinander verrechnet werden. Zu den Faktoren gehören natürlich der Einkaufspreis für Gas – aber auch volkswirtschaftliche Elemente wie der Verbraucherpreisindex […] oder der Index für Erzeugerpreise für Bau‑ und Leichtmetallerzeugnisse […]. Die letzteren Elemente werden offiziell als Indizes bezeichnet. Über den Preis der Fernwärme entscheiden also die Höhe der Indizes und die Art, wie die Indizes in der Formel miteinander verrechnet werden. Die Höhe der Indizes wird vierteljährlich von neutralen Instanzen wie dem Statistischen Bundesamt festgelegt. [Saarbrücker Zeitung, 08.02.2022]
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni erneut deutlich verbessert. Der Index für das Geschäftsklima stieg um 2,6 Punkte auf 101,8 Punkte[…]. Dies ist der höchste Stand seit November 2018. Analysten hatten mit einem schwächeren Zuwachs auf 100,7 Punkte gerechnet. Sowohl die Geschäftserwartungen der befragten Unternehmen als auch die Beurteilung der aktuellen Lage hellten sich deutlich auf[…]. [Aachener Zeitung, 25.06.2021]
»Gemessen an der Anzahl der Aktien im Index ist der DAX zurzeit einer der kleinsten Indizes weltweit.« So sind zum Beispiel im britischen Leitindex FTSE immerhin 100 Titel enthalten. [Hamburger Abendblatt, 27.07.2021]
Der Bierverbrauch stieg während der Jahre von 1950 bis 1960 um 185 Prozent, und, während der Index der industriellen Nettoproduktion auf 249 (1950 = 100) stieg, erreichten die Brauereien eine Erzeugungs‑Indexzahl von 338. [Der Spiegel, 02.05.1962]
Die Gesamtproduktion der französischen Industrie ist innerhalb eines Jahres um 8,2 Prozent gestiegen. Im Mai erreichte der Index die noch nie dagewesene Höhe von 158 (im Verhältnis zu 100 im Jahre 1938). [Die Zeit, 08.07.1954]
allgemeiner Wert, der sich aus dem rechnerischen Verhältnis mindestens zweier Kenngrößen ergibt
Beispiele:
BMI steht für Body Mass Index. Dieser Index wird über Körpergrösse und Gewicht ermittelt (Gewicht dividiert durch die quadrierte Grösse in Metern) und gibt an, ob ein Mensch normalgewichtig (BMI 18,5 bis 25), übergewichtig (25 bis 30) oder adipös beziehungsweise fettleibig ist (ab BMI 30). [Der Bund, 06.06.2020]
historisch, Anthropologie Als ich Anthropologie bei Carl Vogt hörte, wurden an uns allen kraniometrische Messungen als Übung vorgenommen; bei dem einen Hörer wurde der seltene Index (= in Prozenten angegebenes Verhältnis der Schädelbreite zur Schädellänge) von 92 konstatiert[…]! [Chamberlain, Houston Stewart: Die Grundlagen des Neunzehnten Jahrhunderts. Bd. 1. München 1899]
4.
Textverarbeitung (voran- oder nachgestelltes) Zeichen, das einen Verweis (z. B. zu einer Fußnote oder Endnote) oder eine gleichartige Größe, einen Homograph o. Ä. markiert
Grammatik: Plural ‘Indizes’/Plural ‘Indices’
Beispiele:
bei x₁ ist der Index 1WDG
Ein hochgestellter Index wird etwas darüber gesetzt und ein tiefgestellter Index wird etwas darunter gesetzt. Normalerweise werden diese hoch‑und tiefgestellten Zeichen mit Copyright oder einem anderen Symbol dort verwendet, wo es etwas über Ihrem Text erscheinen soll. Ein anderes Beispiel wäre die Verwendung eines tiefgestellten Indexes, wenn Sie Fußnoten oder etwas Ähnliches hinzufügen, das Sie leicht unter dem Rest Ihres Textes platzieren möchten. [So formatieren Sie hochgestellt/tiefgestellt in Word 365, 16.09.2021, aufgerufen am 21.03.2022]
Für die elektrische Arbeit wird das gleiche Formelzeichen wie für die Arbeit allgemein benutzt, also W. Um kenntlich zu machen, dass es sich um elektrische Arbeit handelt, fügt man jedoch meist einen tiefgestellten Index »el« hinzu. [Elektrische Arbeit berechnen, 07.02.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
[Die Anwendung] P[…] entfernt […] umfangreiche Formatierungen von Text. Dazu gehören Schriftart, Schriftstil (fett, kursiv usw.), Schriftfarbe, Absatzformate (links/rechts/zentriert), Ränder, Zeichenabstand, Aufzählungszeichen, Index, hochgestellt, Tabellen, Diagramme, Bilder, eingebettete Objekte usw. Es ändert jedoch nicht den eigentlichen Text. [THINK TANK BLOG, 20.09.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
5.
Anatomie Synonym zu Zeigefinger
Grammatik: Plural ungebräuchlich
Beispiele:
Die fünf Finger nennen sich Daumen (Pollex), Zeigefinger (Index), Mittelfinger (Digitus medius), Ringfinger (Digitus anularis) und Kleinfinger (Digitus minimus). [Anatomie und Erkrankungen der Hand, 29.06.2017, aufgerufen am 18.09.2020]
Die Hand‑Fingerschiene passt auf Ihren Index, Ring[-], Mittel‑ und kleinen Finger, ermöglicht die Ruhigstellung von zwei oder drei Fingern. [Fingerschiene, aufgerufen am 21.03.2022]
Die [als Emoji dargestellte] Hand, bei der neben dem Index und kleinen Finger[…] auch der Daumen ausgestreckt ist, steht für »Ich liebe dich«. Dieses Zeichen kommt nämlich aus der Gebärdensprache. Gut zu wissen, oder? [Hassliebe: Was ist das zwischen den Emojis und uns?, 17.07.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
»Index« ist […] das lateinische Wort für »Zeigefinger«[…][.] [die tageszeitung, 31.07.1997]
6.
Uhrmacherei Markierung der Stunden bzw. Minuten auf dem Zifferblatt einer Uhr, häufig in Form von Strichen oder Punkten
Beispiele:
Viel radikaler […] kann man eine Armbanduhr nicht zeichnen: Gehäuse, Zifferblatt, Zeiger, Indizes und Band [–] alles ist rabenschwarz. [Neue Zürcher Zeitung, 19.10.2012]
Aus der kühlen, silbergrauen Erscheinung des Zifferblatts und der anthrazitfarbenen Minuterie treten in einem warmen Goldton applizierte Indizes kraftvoll hervor. [Thurgauer Zeitung, 01.09.2021]
Ein rotes Armband ist auf das elegant schlichte Zifferblatt abgestimmt, das einzig von einer sinnlich roten Perlmuttintarsie als Index bei 12 Uhr durchbrochen wird. [Uhren-Blog über Design und Technik, 22.01.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Als Look der Stunde gelten weiterhin schwarze Gehäuse mit Farbakzenten wie Zeiger, Indexe und Ziernähte in Rot. [Die Welt, 16.01.2017]
In stählernem Gehäuse leuchten Indexe und Teile der Zeiger extrabreit auf schwarzem Zifferblatt. [Der Standard, 30.09.2012]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Index m. ‘Verzeichnis, Register, Kennziffer’ entspricht lat. index ‘Register, Verzeichnis, Katalog’ (eigentlich ‘Anzeiger’) und hat weitgehend lat. Flexion bewahrt (Plur. Indices); es ist gebildet zu lat. indicāre ‘anzeigen, entdecken, bekanntmachen’, dem Intensivum zu lat. indīcere ‘ansagen, ankündigen, bestimmen’. Vgl. auf den Index setzen ‘auf eine Verbotsliste setzen, tabuieren, verbieten’ (19. Jh.), eigentlich einen Buchtitel in das (vom 16. Jh. bis ins 20. Jh. in unterschiedlicher Form bestehende) Verzeichnis der von der katholischen Kirche verbotenen Bücher (index librorum prohibitorum) aufnahmen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Index · Referenz · Register · Schlagwortverzeichnis  ●  Stichwortliste  fälschlich · Stichwortverzeichnis  fälschlich
Assoziationen
Synonymgruppe
Index · Negativliste · Schwarze Liste · Schwarzliste · Verbotsliste  ●  Blacklist  engl.
Oberbegriffe
Assoziationen
Computer
Synonymgruppe
Datenbankindex · Index
Assoziationen
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Index‹ (berechnet)

Bundesprüfstelle Einkaufsmanager Erzeugerpreis Frühindikator Großhandelspreis Konjunkturerwartung Konsumentenpreis Konsumentenstimmung Konsumentenvertrauen Lebenshaltungskosten Standardwert Technologiebörse Us-frühindikator Us-technologiebörse Us-verbrauchervertrauen Verbrauchervertrauen Wert abbilden beachten berechnen berechnet energielastige ermitteln ermittelt errechnen glykämischen klettern notieren zugrundeliegend zulegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Index‹.

Zitationshilfe
„Index“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Index>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indeterminismus
Indetermination
Inderin
Inder
Independenz
Indexanpassung
Indexfonds
Indexierung
Indexklausel
Indexlohn