Indexklausel

WorttrennungIn-dex-klau-sel (computergeneriert)
WortzerlegungIndexKlausel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Wertsicherungsklausel, nach der die Höhe eines in Form einer wiederkehrenden Zahlung geschuldeten Betrages vom Preisindex der Lebenshaltung abhängig gemacht wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verbot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indexklausel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die skandinavischen Länder haben sich mit Indexklauseln vergeblich bemüht, den Geldwert zu stabilisieren.
Die Zeit, 23.06.1972, Nr. 25
Auch auf der Abschaffung der Indexklausel wollen sie nicht bestehen.
Die Zeit, 27.02.1978, Nr. 09
Indexklauseln bremsen Schuldenpolitik also nur auf dem Umweg über die Zinsen.
Süddeutsche Zeitung, 25.02.1998
Bis Anfang des Jahres 1999 mussten Wohnungsmietverträge mit Indexklauseln von der Deutschen Bundesbank genehmigt werden.
Der Tagesspiegel, 26.05.2000
Zitationshilfe
„Indexklausel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indexklausel>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indexierung
indexieren
Indexfonds
Indexanpassung
Index
Indexlohn
Indexpunkt
Indexregister
Indexrente
Indexschwergewicht