Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Indexklausel, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung In-dex-klau-sel
Wortzerlegung Index Klausel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft Wertsicherungsklausel, nach der die Höhe eines in Form einer wiederkehrenden Zahlung geschuldeten Betrages vom Preisindex der Lebenshaltung abhängig gemacht wird

Verwendungsbeispiele für ›Indexklausel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die skandinavischen Länder haben sich mit Indexklauseln vergeblich bemüht, den Geldwert zu stabilisieren. [Die Zeit, 23.06.1972, Nr. 25]
Auch auf der Abschaffung der Indexklausel wollen sie nicht bestehen. [Die Zeit, 27.02.1978, Nr. 09]
Bei ihren Überlegungen haben sie sich jedoch nicht mehr von den Standardeinwänden gegen die Indexklauseln leiten lassen. [Die Zeit, 17.10.1975, Nr. 43]
In der Ölfleck‑Theorie sind die Befürworter von Indexklauseln in zwei Lager gespalten. [Die Zeit, 17.10.1975, Nr. 43]
Aus diesem Grunde werden Indexklauseln überwiegend abgelehnt. Sie sind größtenteils genehmigungspflichtig. [Die Zeit, 29.03.1974, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Indexklausel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indexklausel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indexierung
Indexfonds
Indexanpassung
Index
Indeterminismus
Indexlohn
Indexpunkt
Indexregister
Indexrente
Indexschwergewicht