Indianer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Indianers · Nominativ Plural: Indianer
Aussprache  [ɪnˈdi̯aːnɐ]
Worttrennung In-di-aner · In-dia-ner
Wortbildung  mit ›Indianer‹ als Erstglied: ↗Indianerbuch · ↗Indianerehrenwort · ↗Indianergeschichte · ↗Indianergeschrei · ↗Indianerhäuptling · ↗Indianerin · ↗Indianerkrapfen · ↗Indianersprache · ↗Indianerstamm
 ·  mit ›Indianer‹ als Letztglied: ↗Oberindianer  ·  mit ›Indianer‹ als Grundform: ↗indianisch
eWDG und ZDL

Bedeutung

Angehöriger (a) eines der indigenen Völker Amerikas
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein nordamerikanischer, brasilianischer, mexikanischer Indianer
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Indianer vom Stamm [der Apachen]
als Genitivattribut: ein Häuptling der Indianer
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Völkermord an den Indianern
in Koordination: Indianer und Siedler
in vergleichender Wort-/Nominalgruppe: sich als Indianer verkleiden
Beispiele:
Kinder spielen gern IndianerWDG
Wenn in den USA erst indianische Kulturen zerstört wurden und dann hauptsächlich ein klischeehaftes Bild von »dem Indianer« zirkuliert, nimmt man Menschen indigener Herkunft ihre Selbstbestimmung. [Bild, 19.06.2019]
Die reiche Witwe Catherine Weldon reist im Jahr 1890 im Luxuszug von New York nach North Dakota, sie will den Häuptling Sitting Bull malen. Bei den Soldaten und Siedlern im Westen stößt sie auf Ablehnung, sie sehen die Indianer als Feinde, die Niederlage gegen sie 1876 ist allgegenwärtig. [Mittelbayerische, 05.07.2018]
Erstaunlich ist […], dass über den Genozid an den nordamerikanischen Indianern durch die europäischen Einwanderer und über den an den südamerikanischen [Indianern] durch die Spanier noch kein Parlament eine Resolution verfasst und verabschiedet hat. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.2016]
Die brasilianischen Indianer kämpfen um ihren Lebensraum, die Stämme sind oft nur ein paar Hundert Menschen groß. [Zeit Magazin, 27.11.2014]
Der Begriff »Indianer« habe sich in der engen Zusammenarbeit mit den »Native Americans« und »First Nations«, wie die Indianer in den USA und Kanada heute genannt werden, als nicht mehr politisch korrekt erwiesen, erklärt Museumsdirektorin Denise Daenzer. [Neue Zürcher Zeitung, 23.05.2006]
Der peruanische Präsident Toledo, an der Universität von Stanford ausgebildeter Volkswirt und Nachfahre der Quechua, wurde bei der Eröffnung mit dem lautesten Beifall bedacht, als er den schlichten Satz sagte: »Mein Name ist Alejandro Toledo, und ich bin der erste peruanische Indianer, der seit der Ankunft der Spanier vor mehr als 500 Jahren demokratisch gewählt wurde.« [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.09.2004]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
(nordamerikanischer) Indianer  ●  ↗Rothaut  veraltet
Assoziationen
  • Nordamerika  ●  ↗Neue Welt  ugs.
  • Diné · Navaho · Navajo
  • Nordwest-Widerstand  ●  Nordwest-Rebellion  veraltet · Saskatchewan-Rebellion  veraltet
  • Federhaube  ●  Warbonnet  franz., engl.

Typische Verbindungen zu ›Indianer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indianer‹.

Zitationshilfe
„Indianer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indianer>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indianapolis-Start
Indian
Indezenz
indezent
Indexziffer
Indianerbuch
Indianerehrenwort
Indianergeheul
Indianergeschichte
Indianergeschrei