Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Indien

Grammatik Eigenname
Aussprache 
Worttrennung In-di-en
Wortbildung  mit ›Indien‹ als Erstglied: Inder  ·  mit ›Indien‹ als Grundform: indisch
eWDG

Bedeutung

Ländername

Thesaurus

Synonymgruppe
Indien  ●  Republik Indien  amtlich
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Südasien  ●  Vorderindien  veraltet, historisch

Typische Verbindungen zu ›Indien‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indien‹.

Verwendungsbeispiele für ›Indien‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verhältnismäßig spät kommt es zu einer monumentalen W. in Indien. [o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337]
Ja, in Indien ist das sogar besonders häufig der Fall. [Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 106]
Auf dieser ganzen Linie war die Sicherheit Indiens empfindlich berührt. [Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1938, Nr. 20/21, Bd. 14]
Inzwischen hatte sich jedoch in Indien eine große Veränderung vollzogen. [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 228]
Das Auto eroberte in den fünfziger Jahren die Straßen Indiens. [Die Zeit, 06.04.2000, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Indien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indien>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indie
Indianistik
Indianist
Indianerzelt
Indianertanz
Indiennekleid
Indienstnahme
Indienststellung
Indifferentismus
Indifferenz