Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Indienstnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Indienstnahme · Nominativ Plural: Indienstnahmen
Aussprache 
Worttrennung In-dienst-nah-me
Wortzerlegung in1 Dienst Nahme

Thesaurus

Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Indienstnahme‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indienstnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Indienstnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran ändert nichts, dass es der Wissenschaft durch die Indienstnahme der Digitalisierung gelungen ist, sich weit mehr noch als die Wirtschaft als globale Macht einzurichten. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.1999]
Denn längst hat die Historikerzunft eine heftige Abneigung gegen jegliche Indienstnahme durch die Politik entwickelt. [Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44]
Dennoch steht der wunderbare Eigensinn der Bilder katholischen Indienstnahmen durchaus entgegen. [Die Zeit, 25.02.2004, Nr. 09]
Kurt Schwitters verbat sich zeitlebens die politische Indienstnahme der Kunst. [Die Zeit, 04.09.2000, Nr. 36]
Wie prägt noch vor jeder ideologischen Indienstnahme ein sozialer Zusammenhang die Sprache? [Die Zeit, 27.05.1994, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Indienstnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indienstnahme>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indiennekleid
Indien
Indie
Indianistik
Indianist
Indienststellung
Indierock
Indifferentismus
Indifferenz
Indifferenzkurve