Indienstnahme, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Indienstnahme · Nominativ Plural: Indienstnahmen
Aussprache 
Worttrennung In-dienst-nah-me
Wortzerlegung  in1 Dienst Nahme

Thesaurus

Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Indienstnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indienstnahme‹.

Verwendungsbeispiele für ›Indienstnahme‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran ändert nichts, dass es der Wissenschaft durch die Indienstnahme der Digitalisierung gelungen ist, sich weit mehr noch als die Wirtschaft als globale Macht einzurichten.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1999
Die Indienstnahme der Religion ist mehr als ein beliebiges normatives Konzept innerhalb einer Tradition.
Der Tagesspiegel, 15.10.2001
Seinen Untertanen verspricht er dabei schlicht und erhaben die Indienstnahme für die kostenträchtigen Anliegen einer anspruchsvollen NATO-Macht.
o. A.: DAS AUSHÄNGESChiLD DES "MODELL DEUTSCHLAND". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]
Nicht eine in den Dingen liegende Symbolkraft, sondern ihre Indienstnahme durch das Wort ist aus schlaggebend.
Kreck, E. Sommerlath-W.: Sakramente. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 15053
Statt eines Programms möchte ich einfach die beiden Zeichen auszulegen versuchen, mit denen die Indienstnahme für die Nachfolge des heiligen Petrus liturgisch dargestellt wird.
Die Welt, 25.04.2005
Zitationshilfe
„Indienstnahme“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indienstnahme>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Indiennekleid
Indien
Indie
Indianistik
Indianist
Indienststellung
indifferent
Indifferentismus
Indifferenz
Indifferenzkurve