Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Induktionsapparat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Induktionsapparat(e)s · Nominativ Plural: Induktionsapparate
Aussprache 
Worttrennung In-duk-ti-ons-ap-pa-rat
Wortzerlegung Induktion Apparat
eWDG

Bedeutung

Elektrotechnik Apparat zur Erzeugung von hochgespanntem Wechselstrom

Verwendungsbeispiele für ›Induktionsapparat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und als wolle er zeigen, dass diese Liebe nicht erloschen ist, führt er einen elektrostatischen Induktionsapparat auf seinem Schreibtisch vor. [Die Zeit, 03.08.2005, Nr. 31]
Dieser Vorgang bewirkt wesentlich die starken Schwingungen des Unterbrechers bei Induktionsapparaten. [Barkhausen, Heinrich: Das Problem der Schwingungserzeugung mit besonderer Berücksichtigung schneller elektrischer Schwingungen, Leipzig: Hirzel 1907, S. 102]
Die Hochspannungsseite dieses Spannungswandlers (Induktionsapparat) verband ich mit den Anschlüssen der »Zündkerze«. [Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8217]
Zitationshilfe
„Induktionsapparat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Induktionsapparat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Induktion
Induktanz
Indosso
Indossatar
Indossat
Induktionsbeweis
Induktionsherd
Induktionskochfeld
Induktionskraft
Induktionskrankheit