Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Indulgenz

Worttrennung In-dul-genz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich Schonung, Nachsicht, Milde; Straferlass

Thesaurus

Synonymgruppe
Intoleranz · Nicht-Ertragen-Wollen · Unduldsamkeit  ●  Indulgenz  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Indulgenz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Indulgenz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Indulgenz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie erteilt keine Indulgenz mit dem Recht, den gerechten Kampf der Völker für ihre nationale Befreiung zu unterdrücken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]]
Die Errichtung von zahlreichen neuen käuflichen Ämtern brachte bedeutende Einnahmen, ebenso die häufige Gewährung von Indulgenzen 10. [o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21267]
Zitationshilfe
„Indulgenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Indulgenz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Induktor
Induktivität
Induktionswirkung
Induktionsstrom
Induktionsschleife
Indulin
Indult
Induration
Indusi
Indusium