Industrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Industrie · Nominativ Plural: Industrien
Aussprache 
Worttrennung In-dus-trie · In-dust-rie
Wortbildung  mit ›Industrie‹ als Erstglied: ↗Industrieabgas · ↗Industrieabwasser · ↗Industrieanlage · ↗Industrieanthropologie · ↗Industriearbeiter · ↗Industriearchäologie · ↗Industrieareal · ↗Industrieausstellung · ↗Industriebahn · ↗Industriebetrieb · ↗Industriebezirk · ↗Industriebranche · ↗Industriedenkmal · ↗Industrieelektroniker · ↗Industrieerzeugnis · ↗Industriefacharbeiter · ↗Industriefirma · ↗Industrieforschung · ↗Industriegebiet · ↗Industriegebäude · ↗Industriegelände · ↗Industriegeografie · ↗Industriegeographie · ↗Industriegerste · ↗Industriegeschichte · ↗Industriegewerkschaft · ↗Industriegigant · ↗Industriegut · ↗Industriehafen · ↗Industrieholding · ↗Industriekapital · ↗Industriekapitän · ↗Industriekaufmann · ↗Industriekeramiker · ↗Industrieknotenpunkt · ↗Industriekombinat · ↗Industriekonzern · ↗Industriekunde · ↗Industrieladen · ↗Industrieland · ↗Industrielobby · ↗Industrielobbyist · ↗Industriemacht · ↗Industriemagnat · ↗Industriemechaniker · ↗Industriemeister · ↗Industriemetropole · ↗Industriemoderne · ↗Industriemonopol · ↗Industriemüll · ↗Industrienation · ↗Industrieobligation · ↗Industrieofen · ↗Industriepolitik · ↗Industriepreis · ↗Industrieprodukt · ↗Industrieproduktion · ↗Industrieproletariat · ↗Industriepsychologe · ↗Industriepsychologie · ↗Industriereiniger · ↗Industrierevier · ↗Industrieritter · ↗Industrieroboter · ↗Industriesektor · ↗Industriesoziologie · ↗Industriespionage · ↗Industriestaat · ↗Industriestadt · ↗Industrieunternehmen · ↗Industrieverband · ↗Industrieware · ↗Industriewasser · ↗Industriewerk · ↗Industriewert · ↗Industriezentrum · ↗Industriezweig · ↗Industrieökonomik · ↗industriefreundlich · ↗industriell · ↗industriemäßig · ↗industrienah
 ·  mit ›Industrie‹ als Letztglied: ↗Abmahnindustrie · ↗Agrarindustrie · ↗Aluminiumindustrie · ↗Andenkenindustrie · ↗Atomindustrie · ↗Autoindustrie · ↗Automobilindustrie · ↗Bahnindustrie · ↗Bauindustrie · ↗Bauindustrie · ↗Baumwollindustrie · ↗Baustoffindustrie · ↗Bedarfsgüterindustrie · ↗Bekleidungsindustrie · ↗Bioindustrie · ↗Brennstoffindustrie · ↗Chemieindustrie · ↗Chipindustrie · ↗Computerindustrie · ↗Damenoberbekleidungsindustrie · ↗Druckindustrie · ↗Edelmetallindustrie · ↗Edelstahlindustrie · ↗Elektroindustrie · ↗Elektronikindustrie · ↗Erdölindustrie · ↗Ernährungsindustrie · ↗Exportindustrie · ↗Farbenindustrie · ↗Finanzindustrie · ↗Fotoindustrie · ↗Fremdenindustrie · ↗Gasindustrie · ↗Gebrauchsgüterindustrie · ↗Genindustrie · ↗Genussmittelindustrie · ↗Gesundheitsindustrie · ↗Getränkeindustrie · ↗Glasindustrie · ↗Großindustrie · ↗Grundindustrie · ↗Grundstoffindustrie · ↗Halbleiterindustrie · ↗Hausindustrie · ↗Heimindustrie · ↗Holzindustrie · ↗Hüttenindustrie · ↗Informationsindustrie · ↗Investitionsgüterindustrie · ↗Kleinindustrie · ↗Kohleindustrie · ↗Kohlenindustrie · ↗Konsumgüterindustrie · ↗Kosmetikindustrie · ↗Kriegsindustrie · ↗Landmaschinenindustrie · ↗Lebensmittelindustrie · ↗Leichtindustrie · ↗Luftfahrtindustrie · ↗Maschinenbauindustrie · ↗Maschinenindustrie · ↗Medienindustrie · ↗Metallindustrie · ↗Mineralölindustrie · ↗Musikindustrie · ↗Möbelindustrie · ↗Papierindustrie · ↗Pharmaindustrie · ↗Rüstungsindustrie · ↗Schallplattenindustrie · ↗Schiffbauindustrie · ↗Schlüsselindustrie · ↗Schmuckwarenindustrie · ↗Schuhindustrie · ↗Schwerindustrie · ↗Seifenindustrie · ↗Spielwarenindustrie · ↗Spielzeugindustrie · ↗Staatsindustrie · ↗Stahlindustrie · ↗Süßwarenindustrie · ↗Tabakindustrie · ↗Telekommunikationsindustrie · ↗Textilindustrie · ↗Tonträgerindustrie · ↗Tourismusindustrie · ↗Uhrenindustrie · ↗Unterhaltungsindustrie · ↗Vergnügungsindustrie · ↗Wehrindustrie · ↗Werbeindustrie · ↗Werftindustrie · ↗Zementindustrie · ↗Zigarettenindustrie · ↗Zuckerindustrie · ↗Zuliefererindustrie · ↗Zulieferindustrie
Herkunft aus industriefrz ‘gewerbliche, maschinelle Fabrikation, Großgewerbe’, ursprünglich ‘Tätigkeit, Geschicklichkeit, Gewandtheit’ < industrialat ‘beharrliche Tätigkeit, Energie, Fleiß, Betriebsamkeit’
eWDG

Bedeutungen

1.
Betriebe, in denen auf der Grundlage der maschinellen Großproduktion Konsumgüter und Produktionsgüter hergestellt und Rohstoffe gewonnen werden; Zweig der Volkswirtschaft, der die Gesamtheit dieser Betriebe umfasst
Grammatik: meist im Singular
Beispiele:
die russisch, amerikanische, englische, französische Industrie
die chemische, feinmechanische, holzverarbeitende/Holz verarbeitende, metallverarbeitende/Metall verarbeitende Industrie
die eisenschaffende/Eisen schaffende Industrie
die private, staatliche, verstaatlichte Industrie
DDRdie informationstechnische Industrie
die örtliche, modernste Industrie
die verschiedensten Industrien
die Industrie aufbauen, entwickeln, fördern, unterstützen, modernisieren, enteignen, verstaatlichen
die Landarbeiter wanderten wegen der besseren Bezahlung in die Industrie ab
2.
schweizerisch Fabrikanlage, in der industriell produziert wird
Beispiele:
die [Ausfahrt] führt zu einer Siedelung, zu einer Industrie, zu einem Flughafen [ FrischStiller236]
Überall Höfe, hie und da kleine Industrien, alles reinlich und karg [ DürrenmattVersprechen12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Industrie · industriell · industrialisieren
Industrie f. ‘maschinelle Großproduktion, Gesamtheit der Fabrikbetriebe’. Frz. industrie ‘Tätigkeit, Geschicklichkeit, Gewandtheit’ folgt lat. industria ‘beharrliche Tätigkeit, Energie, Fleiß, Betriebsamkeit’ (zu lat. industrius ‘beharrlich, tätig, regsam’) und wird im 18. Jh. mit den im Frz. entwickelten Bedeutungen ‘Gewerbefleiß’, dann ‘gewerbliche, maschinelle Fabrikation, Großgewerbe’ ins Dt. übernommen. Mit der modernen Warenproduktion bildet sich die heutige Verwendung heraus. industriell Adj. ‘die Industrie betreffend, in Großproduktion hergestellt’ (19. Jh.), frz. industriel; die Fügung industrielle Revolution (19. Jh.), nach engl. industrial revolution (Toynbee), bezeichnet den Übergang von der Manufaktur zur modernen maschinellen Warenproduktion. Substantiviert Industrieller m. ‘Besitzer eines Industriebetriebes’, zuerst im Plur. die Industriellen ‘Kaufleute, Unternehmer, Kapitalisten’ (19. Jh.). industrialisieren Vb. ‘eine Industrie entwickeln und aufbauen’ (20. Jh.), frz. industrialiser.

Thesaurus

Synonymgruppe
Branche · ↗Gewerbe · Industrie · ↗Industriebranche · ↗Industriezweig
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Industrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Industrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Industrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei würden die Entwicklungen in der Industrie enorme Chancen bieten.
Die Zeit, 04.03.2013 (online)
Literatur war uns eine gesellschaftliche Form von Kunst, Industrie eine gesellschaftliche Form von Technik.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 121
Das alles hätte mir nach so vielen Jahren in dieser Industrie niemals passieren dürfen.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 446
Überdies seien die herkömmlichen Industrien zu aufgebläht und die modernen Industrien häufig zu schwach.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Es hat keinen Zweck, hier mit der Industrie zu rechten.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 92
Zitationshilfe
„Industrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Industrie>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Industrialismus
Industrialisierungsprozess
Industrialisierung
industrialisieren
Industrialengineering
Industrie- und Handelskammer
Industrieabgas
Industrieabwasser
Industrieaktie
Industrieanlage