Industriebereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Industriebereich(e)s · Nominativ Plural: Industriebereiche
WorttrennungIn-dus-trie-be-reich · In-dust-rie-be-reich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsplatz bestimmt gesamt klassisch traditionell verzeichnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Industriebereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zeit des Spekulierens ist vorüber, eine der größten Fusionen im Industriebereich ist in greifbarer Nähe.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.1999
Heute gibt es kaum noch Industriebereiche, die davon verschont bleiben.
Die Zeit, 13.12.1985, Nr. 51
Auch im Industriebereich und in der Forschung findet es Verwendung.
C't, 1990, Nr. 10
Im größten Industriebereich wird es vermutlich dauerhaft weniger Ausbildungsplätze geben.
Der Tagesspiegel, 13.03.2004
Im Vergleich zu den anderen Industriebereichen werden in der L. die meisten industriellen Konsumgüter erzeugt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 4071
Zitationshilfe
„Industriebereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Industriebereich>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Industrieberater
Industriebau
Industriebasis
Industriebaron
Industriebahn
Industriebeschäftigte
Industriebeteiligung
Industriebetrieb
Industriebezirk
industrieblond