Industriemüll, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Industriemülls · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung In-dus-trie-müll · In-dust-rie-müll
Wortzerlegung IndustrieMüll
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

bei der industriellen Produktion anfallender Müll
Beispiele:
Seit Jahrzehnten lagert und verbrennt die Verbrecherorganisation Camorra in der Region [Neapel] illegal Abfall, darunter hochgefährlicher Industriemüll wie Asbest und Lösungsmittel, aber auch Autoreifen sowie Kühlschränke werden auf Feldern angezündet. [Neue Zürcher Zeitung, 13.01.2016]
Die Staatsanwaltschaft wirft dem Landwirt vor, 4300 Tonnen Industriemüll von zum Teil namhaften Konzernen aus ganz Deutschland angenommen und illegal entsorgt zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 14.04.2004]
Wegen der hohen Entsorgungskosten seien die meisten Unternehmen […] dazu übergegangen, möglichst viel im eigenen Betrieb wiederzuverwerten. Auch die Wiederverwertung von Industriemüll als Sekundärrohstoff habe zugenommen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.12.1995]
In jüngster Zeit häufen sich Funde von hochgiftigem Industriemüll, der früher [–] als es noch keine Umweltschutzgesetze gab – gedankenlos in die Landschaft gekippt wurde und jetzt das Grundwasser zu verseuchen droht. [Cyanide. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1979]]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Industriemüll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Industriemüll‹.

Zitationshilfe
„Industriemüll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Industriem%C3%BCll>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Industriemonopol
Industriemoderne
Industrieministerium
Industriemetropole
Industriemesse
Industriemuseum
industrienah
Industrienation
Industrieobligation
Industrieofen