Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Industriemuseum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Industriemuseums · Nominativ Plural: Industriemuseen
Aussprache 
Worttrennung In-dus-trie-mu-se-um · In-dust-rie-mu-se-um
Wortzerlegung Industrie Museum

Typische Verbindungen zu ›Industriemuseum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Industriemuseum‹.

Gelände osnabrücker rheinisch sächsisch unterscheiden westfälisch öffnen

Verwendungsbeispiele für ›Industriemuseum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt dessen gleicht ihre Wirtschaft einem schlampig verwalteten Industriemuseum, bestückt mit Resten aus der Ersten Welt. [Die Zeit, 15.05.1992, Nr. 21]
Der Betrieb sieht aus wie ein Industriemuseum, grau, heruntergekommen, weite Flächen sind ungenutzt. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.1996]
Das Westfälische Industriemuseum stellt an acht Orten die Kultur des Industriezeitalters dar. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.1998]
Aber da sah es aus wie im Industriemuseum », erinnert sich Schöck. [Süddeutsche Zeitung, 22.10.1996]
Die Errichtung eines größeren Industriemuseums koste immerhin auch 40 Millionen Mark. [Die Welt, 11.04.2000]
Zitationshilfe
„Industriemuseum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Industriemuseum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Industriemonopol
Industriemoderne
Industrieministerium
Industrieminister
Industriemetropole
Industriemüll
Industrienation
Industrieobligation
Industrieofen
Industrieort