Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ineffizienz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ineffizienz · Nominativ Plural: Ineffizienzen
Aussprache 
Worttrennung In-ef-fi-zi-enz

Thesaurus

Synonymgruppe
Ineffizienz · Reibungsverlust · Wirkungsverlust

Typische Verbindungen zu ›Ineffizienz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ineffizienz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ineffizienz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für problematisch hält Gong hingegen die Ineffizienz des ganzen Systems. [Die Zeit, 09.05.2013, Nr. 19]
Dieses System wollen wir abschaffen, denn erstens kommt es uns korrupt vor, und zweitens fördert es die Ineffizienz. [Die Zeit, 09.06.1989, Nr. 24]
Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, beklagen sie lauthals die Ineffizienz des Managements, die sie in den meisten Fällen selbst herbeigeführt haben. [Der Tagesspiegel, 02.12.2002]
Sie sind geprägt von einem System wirtschaftlicher Ineffizienz und gewohnt, den Mangel zu verwalten. [Süddeutsche Zeitung, 10.03.2004]
Um die Ineffizienz dieses Systems zu beweisen, hätte es nicht dieses Gutachtens bedurft. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.2002]
Zitationshilfe
„Ineffizienz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ineffizienz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ineffektivität
Ineditum
Industrieökonomik
Industrieökonomie
Industrieökonom
Ineinssetzung
Inertgas
Inertialsystem
Inertie
Inessiv