Ineffizienz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ineffizienz · Nominativ Plural: Ineffizienzen
Aussprache
WorttrennungIn-ef-fi-zi-enz (computergeneriert)

Thesaurus

Synonymgruppe
Ineffizienz · ↗Reibungsverlust · Wirkungsverlust

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beseitigung Bürokratie Bürokratismus Doppelarbeit Gesundheitswesen Inkompetenz Justiz Korruption Langsamkeit Missmanagement Mißwirtschaft Nepotismus Planwirtschaft Schlamperei Stagnation Steuersystem Trägheit Verschwendung Verwaltung Vetternwirtschaft administrativ aufspüren ausnutzen bekämpfen beseitigen bürokratisch derartig offensichtlich zementieren ökonomisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ineffizienz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für problematisch hält Gong hingegen die Ineffizienz des ganzen Systems.
Die Zeit, 09.05.2013, Nr. 19
Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, beklagen sie lauthals die Ineffizienz des Managements, die sie in den meisten Fällen selbst herbeigeführt haben.
Der Tagesspiegel, 02.12.2002
Sie sind geprägt von einem System wirtschaftlicher Ineffizienz und gewohnt, den Mangel zu verwalten.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2004
Aber es kommt eben auch zu vielen Ineffizienzen, weil es in den Empfängerländern oft an fachlicher Kompetenz fehlt oder die Ziele nicht klar definiert waren.
Die Welt, 05.02.2005
Doch war das nicht die Alternative zu der durch völlige Ineffizienz desavouierten Eingabenpolitik.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19394
Zitationshilfe
„Ineffizienz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ineffizienz>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ineffizient
Ineffektivität
ineffektiv
Ineditum
induzieren
inegal
ineinander
ineinander schlingen
ineinander-
ineinanderdröhnen