Infantizid

WorttrennungIn-fan-ti-zid (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fachsprachlich Kindesmord

Thesaurus

Synonymgruppe
Infantizid · ↗Kindestötung · ↗Kindsmord · ↗Kindstötung
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Abkömmling · Heranwachsender · ↗Nachfahre · ↗Nachkomme · ↗Nachwuchs · ↗Sprössling  ●  (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich)  Plural · ↗Kind  Hauptform · ↗Blag  ugs., ruhrdt. · Gschropp  ugs., bair. · ↗Gör  ugs., berlinerisch · ↗Kid  ugs. · Kiddie  ugs. · Kleiner  ugs. · Kniebeißer  ugs. · ↗Knirps  ugs. · Panz  ugs., kölsch · ↗Spross  ugs. · ↗Zögling  geh.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil Infantizide gelegentlich auch unter ihnen vorkommen, gibt etwa eine Schimpansenmutter ihr Baby nie aus der Hand.
Die Zeit, 30.11.2009, Nr. 48
Ein Infantizid, die aktive Tötung eines bereits geborenen Kindes, ist strafbare Euthanasie.
Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26
Infantizid und Vernachlässigung sind im Tierreich genauso verbreitet wie Mutterliebe.
Süddeutsche Zeitung, 17.10.2003
Der Kindesmord (Infantizid) soll dazu dienen, die eigenen Begattungschancen bei den plötzlich kinderlosen Weibchen zu erhöhen.
Der Tagesspiegel, 01.01.2001
Zitationshilfe
„Infantizid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Infantizid>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Infantin
Infantilität
Infantilist
Infantilismus
infantilisieren
Infarkt
Infarktpersönlichkeit
infarzieren
infaust
Infekt