Infektiosität

Grammatik Substantiv
Worttrennung In-fek-ti-osi-tät · In-fek-tio-si-tät
Grundform infektiös

Typische Verbindungen zu ›Infektiosität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Infektiosität‹.

Verwendungsbeispiele für ›Infektiosität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einigen anderen Viren wie den afrikanischen wissen wir nichts über die Infektiosität.
Die Welt, 13.01.2001
Dadurch geht eine eventuell vorhandene Infektiosität meiner Meinung nach völlig verloren.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1996
Vermutlich besteht Infektiosität nur unmittelbar nach der Ansteckung und bei Ausbruch der ersten Symptome.
Die Zeit, 02.06.1989, Nr. 23
Für die Menschen bestünde große Gefahr, wenn nach entsprechenden Mutationen die Infektiosität steigen würde.
Süddeutsche Zeitung, 08.07.2004
Die klinischen Zeichen dieser Krankheit sind die schnelle Ausbreitung, der schwere Verlauf (besonders bei kräftigen Menschen), die häufig auftretenden Komplikationen, die große Infektiosität.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Zitationshilfe
„Infektiosität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Infektiosit%C3%A4t>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
infektiös
Infektionswelle
Infektionsträger
Infektionsstation
Infektionsrisiko
Infektologe
Infektologie
Infektologin
Infel
Inferenz