Inflationsrate, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inflationsrate · Nominativ Plural: Inflationsraten
Aussprache 
Worttrennung In-fla-ti-ons-ra-te
Wortzerlegung  Inflation Rate
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

in Prozenten ausgedrückte Verringerung der Kaufkraft einer Währung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine niedrige, hohe, moderate, einstellige Inflationsrate; eine steigende, fallende, sinkende, rückläufige Inflationsrate; die erwartete, prognostizierte, vorausgesagte Inflationsrate
als Akkusativobjekt: eine Inflationsrate berechnen, errechnen, ermitteln, prognostizieren, voraussagen, vorhersagen; die Inflationsrate [bei etw.] berücksichtigen, einkalkulieren
als Genitivattribut: ein Absinken, Anziehen der Inflationsrate
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. [z. B. die Löhne] an die Inflationsrate anpassen
als Aktivsubjekt: die Inflationsrate beträgt, übersteigt etw.; die Inflationsrate schwächt sich ab, verringert sich, schwankt
Beispiele:
Was eine steigende Inflationsrate aus Sicht der Experten so gefährlich macht: Sie droht sich zu verselbstständigen. Wenn die Preise steigen, fordern die Arbeitnehmer als Ausgleich für den Kaufkraftverlust höhere Löhne. Dann steigen die Preise wieder, die Spirale dreht sich immer schneller. [Die Zeit, 02.01.2018]
Angesichts einer Inflationsrate von 11,75%, makroökonomischer Ungleichgewichte und einer schwächelnden Währung [in Vietnam] sorgen sich viele Anleger um die wirtschaftliche Stabilität. [Neue Zürcher Zeitung, 27.12.2010]
Eine konservative Regierung würde die [Entwicklung der] Renten wieder an die Entwicklung der Einkommen koppeln, nicht an die Inflationsrate. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2003]
Das Statistikamt der EU, Eurostat, hat dazu kürzlich […] ein neues Verfahren vorgestellt, mit dem die Inflationsrate in den Mitgliedsstaaten durch vergleichbare Bezugsgrößen berechnet werden kann. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.1996]
Die breiteste Wirkung geht demgegenüber von einem vom Staat verfügten Preisstopp aus, der in den vergangenen Jahren in vielen Ländern zum Zweck der Bekämpfung hoher Inflationsraten eingesetzt wurde und dadurch gekennzeichnet ist, daß die an einem bestimmten Stichtag zustande gekommenen Preise eingefroren werden. [Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979]
Vor allem um die relativ hohe Inflationsrate von mehr als 15 Prozent zu drücken, hat die Bank von England den Kurs des britischen Pfundes zumindest vorübergehend freigegeben. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.1977]

letzte Änderung:

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Geldentwertungsrate · Inflationsrate · Preissteigerungsrate · Teuerungsrate  ●  Teuerung  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Inflationsrate‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inflationsrate‹.

Zitationshilfe
„Inflationsrate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inflationsrate>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inflationsprognose
Inflationspolitik
Inflationsjahr
inflationshemmend
Inflationsgewinn
Inflationsrisiko
Inflationsschub
Inflationswelle
Inflationszeit
Inflationsziel