Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Informalität, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Informalität · Nominativ Plural: Informalitäten
Aussprache 
Worttrennung In-for-ma-li-tät

Verwendungsbeispiele für ›Informalität‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein hoher Grad an Informalität ist typisch für die meisten dieser häuslichen Arbeitsverhältnisse. [Die Zeit, 23.12.2002 (online)]
Mit »Natürlichkeit« oder »Informalität« ist keineswegs Absehen von Selbstdarstellung gemeint. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 956]
Sie sollte mit einem Maß von Informalität und mit einem noch größeren Maß von Geheimhaltung und Abgeschiedenheit abgehalten werden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]]
Zitationshilfe
„Informalität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Informalit%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Informalismus
Informalisierung
Infopost
Infomobil
Infomaterial
Informand
Informant
Informantin
Informatik
Informatiker