Informationsbedarf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Informationsbedarf(e)s · Nominativ Plural: Informationsbedarfe
WorttrennungIn-for-ma-ti-ons-be-darf (computergeneriert)
WortzerlegungInformation-bedarf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürger anmelden befriedigen bestehen decken dringend enorm erheblich erhöht gestiegen groß hoch rechen spezifisch steigend wachsend zusätzlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Informationsbedarf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bestehe hoher Informationsbedarf bei türkischen Unternehmen, die noch nicht ausgebildet haben.
Die Welt, 09.03.2004
Es gibt natürlich noch einen erheblichen Informationsbedarf an den Schulen.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2003
Erst nachdem neue Server und Leitungen geschaltet wurden, gelang es, dem Informationsbedarf der Nutzer gerecht zu werden.
Der Tagesspiegel, 11.09.2001
Um dem erhöhten Informationsbedarf gerecht zu werden, müsste man viel mehr Wissen aufnehmen können.
Die Zeit, 29.01.2001, Nr. 05
Benutzer können ihren Informationsbedarf definieren und sich bei Änderungen oder Ergänzungen im Datenbestand automatisch benachrichtigen lassen.
C't, 2001, Nr. 20
Zitationshilfe
„Informationsbedarf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Informationsbedarf>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Informationsbasis
Informationsbank
Informationsaustausch
Informationsaufnahme
Informationsasymmetrie
Informationsbedürfnis
Informationsbegriff
Informationsbereitstellung
Informationsbericht
Informationsbeschaffung