Informationskompetenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungIn-for-ma-ti-ons-kom-pe-tenz (computergeneriert)
WortzerlegungInformationKompetenz

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schuld daran sei nicht das mangelnde Angebot, sondern die geringe Informationskompetenz der Nutzer.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.2001
Wenn sie sich hinsichtlich Qualität und Informationskompetenz von den Privaten unterscheiden, dann legitimieren sie sich innerhalb des dualen Systems.
Die Welt, 11.09.2000
Fernsehsender freuen sich in Pressemitteilungen über hohe Quoten und die eigene Informationskompetenz.
Der Tagesspiegel, 13.09.2001
Andererseits müssen sie am Qualitätsanspruch festhalten, an „Informationskompetenz“, Kultur und Bildung, um den Bezug von Gebühren auch fürderhin rechtfertigen zu können.
Die Zeit, 19.08.1994, Nr. 34
Die Sozialforschungsstelle Dortmund gibt die Empfehlung, die Vermittlung von Informationskompetenz in die regulären Lehrveranstaltungen zu integrieren.
C't, 2001, Nr. 14
Zitationshilfe
„Informationskompetenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Informationskompetenz>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Informationskanal
Informationskampagne
Informationsinteresse
Informationsindustrie
informationshungrig
Informationskost
Informationskosten
Informationslage
Informationslösung
Informationslücke