Informationspolitik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Informationspolitik · Nominativ Plural: Informationspolitiken
Worttrennung In-for-ma-ti-ons-po-li-tik
Wortzerlegung InformationPolitik

Typische Verbindungen zu ›Informationspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Informationspolitik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Informationspolitik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist vielleicht unser Versehen, nicht schon früher eine bessere Informationspolitik betrieben zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2001
Die schlechte Informationspolitik seines Hauses trug zur Schärfe der Proteste bei.
Der Tagesspiegel, 09.10.2000
Die Chinesen machen auch einen Fehler: Sie betreiben keine offene Informationspolitik.
Die Zeit, 14.06.1996, Nr. 25
Eine neue Informationspolitik sei notwendig, die Tätigkeit der Massenmedien müsse überprüft werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Wenn das Bündnis seine Informationspolitik ändere, könne präziser über die humanitäre Lage im Kosovo unterrichtet werden.
konkret, 1999
Zitationshilfe
„Informationspolitik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Informationspolitik>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Informationspflicht
informationsorientiert
informationsökonomisch
Informationsoffensive
Informationsobjekt
Informationsportal
Informationsproblem
Informationsprogramm
Informationsprozess
Informationsquelle