Informationsspeicher

GrammatikSubstantiv
WorttrennungIn-for-ma-ti-ons-spei-cher (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der eigentliche Engpass liegt nicht bei den Informationen und ihrer maschinellen Vermittlung; vielmehr liegt er an der Verbindungsstelle zwischen maschinellem Informationsspeicher und menschlichem Bewusstsein.
Die Welt, 29.12.1999
Kultur übernimmt Aufgaben, die früher der genetische Informationsspeicher erfüllt hat, und alles zusammen folgt dem natürlichen Muster von Mutation und Auslese.
Die Zeit, 11.03.2002, Nr. 10
Der gigantische Informationsspeicher der Bundeswehr mit Gesundheitsdaten von Millionen junger Männer nahm ihn durchaus in die Kontrollpflicht.
Die Zeit, 31.01.1983, Nr. 05
Das menschliche Gedächtnis ist kein passiver Informationsspeicher, sondern aktives Organ der Informationssuche, der Bildung von Erwartungen, der Verarbeitung und Nutzung von Information für Verhaltensentscheidungen.
Klix, Friedhart: Gedächtnis. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6124
Biologen gebrauchen Computercodes, und sie betreiben Data-Mining, um der DNS als Informationsspeicher und Vervielfältigungsmaschinerie auf die Schliche zu kommen.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2000
Zitationshilfe
„Informationsspeicher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Informationsspeicher>, abgerufen am 25.05.2018.

Weitere Informationen …