Infrastruktureinrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Infrastruktureinrichtung · Nominativ Plural: Infrastruktureinrichtungen
WorttrennungIn-fra-struk-tur-ein-rich-tung · Inf-ra-struk-tur-ein-rich-tung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betrieb Flughafen Gebäude Netz Nutzung Zerstörung Zugang gewähren öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Infrastruktureinrichtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hohe Kosten verursachen vor allem die Infrastruktureinrichtungen, die geschaffen werden müssen.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.2004
Auf der anderen Seite herrscht aber immer noch ein empfindlicher Mangel an Infrastruktureinrichtungen.
Die Zeit, 04.06.1976, Nr. 24
Frankreich, das das Komitee zu diesem Zeitpunkt leitete, protestierte bei Israel gegen die Zerstörung libanesischer Infrastruktureinrichtungen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1999]
Durch Ausschaltung zentraler Knoten, exponentielles Wachstum des Datenaufkommens und elektronische Angriffe kann das Internet als Medium und Infrastruktureinrichtung für einige Zeit unbrauchbar werden.
C't, 2001, Nr. 25
So wird die industrielle Raumordnung durch die südlichen Ballungsgebiete der Bezirke Dresden, Halle, Leipzig und Karl-Marx-Stadt geprägt, in denen Bevölkerung, Industrie und Infrastruktureinrichtungen konzentriert sind.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6822
Zitationshilfe
„Infrastruktureinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Infrastruktureinrichtung>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Infrastrukturbereich
Infrastrukturabgabe
Infrastruktur
Infraschall
Infrarottechnik
infrastrukturell
Infrastrukturinvestition
Infrastrukturkosten
Infrastrukturmaßnahme
Infrastrukturminister