Ingredienz, die oder das

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ingredienz · Nominativ Plural: Ingredienzien/Ingredienzen · wird meist im Plural verwendet
Nebenform Ingrediens · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ingrediens · Nominativ Plural: Ingredienzien · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungIn-gre-di-enz · In-gre-di-ens
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Zutat
b)
Bestandteil einer Arznei o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beigabe · ↗Ergänzung · Ingrediens · Ingredienz · ↗Zugabe · ↗Zutat
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mischung aufweisen bekannt enthalten entscheidend exotisch kostbar mischen natürlich nötig typisch unverzichtbar vorhanden wesentlich wichtig üblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ingredienz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon ein einziger Chip bringt es auf knapp 400 Ingredienzen.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.1996
Kilometerweit hatten sie die kleinen Säcke mit den köstlichen Ingredienzen hergeschleppt.
Die Zeit, 11.05.1979, Nr. 20
Dabei sollen die spezifisch französischen Ingredienzen der Lullyschen Oper gewiß nicht geschmälert werden.
Mann, Michael u. Heartz, Daniel: Die europäische Musik von den Anfängen bis zu Beethoven. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.), Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 16152
Die scharfen Ingredienzen machen sich an die Arbeit, die ersten Blicke blicken stier.
Die Welt, 11.08.2004
Für ein solches Parfum, für ein Menschenparfum, bedurfte es anderer Ingredienzen.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 238
Zitationshilfe
„Ingredienz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ingredienz>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ingrediens
Ingrainpapier
Ingot
ingleichen
ingezüchtet
Ingremiation
Ingrespapier
Ingress
Ingression
ingressiv