Inhalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Inhalt(e)s · Nominativ Plural: Inhalte
Aussprache  [ˈɪnhalt]
Worttrennung In-halt
formal verwandt mit halten
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
in etw. (in einer Form, einem Gefäß) Enthaltenes, von einer Form Umschlossenes, Füllung
Beispiele:
Pakete und Briefe mit verdächtigem Inhalt sorgten […] in Brandenburg und Thüringen für Aufregung. [Die Welt, 05.12.2017]
In einer Sekunde der Unkonzentriertheit hatten wir vergessen, ausdrücklich um ein kleines Glas mit 0,2 Liter Inhalt zu bitten. [Die Zeit, 18.10.2016 (online)]
Kaum bekannt ist […], dass die US‑Behörden auch bei Paketen, Päckchen und Briefen schon seit mehreren Jahren verlangen, dass ihnen vorab Daten über Absender, Empfänger und – sofern verfügbar – über den Inhalt mitgeteilt werden. [Die Zeit, 17.01.2008]
Man stopft die […] Putenleber, Salz, Pfeffer, Mehl und Whisky in den Robotmixer, drückt auf einen Knopf, und sofort zerkleinert und vermischt er seinen Inhalt bei hochtourigem Schnarren. [Die Zeit, 22.07.2004]
Erlaubt sind [bei einer Flugreise] meist die Mitnahme einer Tasche, verpackt in einer »flugtransporttüchtigen Hülle«, mit 14 Golfschlägern, zwölf Golfbällen und einem Paar Golfschuhen. Ein Golfbag mit diesem Inhalt wiegt etwa 15 bis 20 Kilo. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.1999]
Mathematik in Flächenmaß oder Raummaß ausgedrückte Größe
Beispiele:
Deutet man diese Zahl als den Inhalt eines Quadrats, so kann ein vielleicht vorhandener Teiler nicht größer sein als die Länge einer Seite. [C’t, 2001, Nr. 21]
Den Flächeninhalt der vier Mondsicheln A erhält man […], indem man zum Flächeninhalt des Rechtecks A₁ den des großen Kreises A₂ und den des kleinen Kreises A₃ hinzuzählt und davon den Flächeninhalt des Umkreises A₄ wieder abzieht. Es gilt also A = A₁ + A₂ + A₃ – A₄. Die Inhalte der Kreisflächen sind das A‑fache ihrer Radienquadrate. [Aachener Zeitung, 30.03.2013]
In der Stunde wurde durchgenommen, wie man Körper und Hohlkörper[…] berechnet: Ziegelsteine, Kugeln, Inhalte von Eimern und anderen Gefäßen. [Neues Deutschland, 20.11.1965]
Die Fruchtlosigkeit ewiger Multiplikation des Durchmessers mit pi, um den Umfang des Quadrats über dem Halbmesser, um den Inhalt des Kreises zu finden, schuf dem Staatsanwalt Anfälle von Zweifeln, ob nicht die Menschheit sich die Lösung des Problems seit Archimedes’ Tagen viel zu schwer gemacht habe und ob diese Lösung nicht in Wahrheit die kindlich einfachste sei. [Mann, Thomas: Der Zauberberg. Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 803]
2.
übertragen geistiger Gehalt, Substanz, Bedeutung (einer Sache)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eigene, redaktionelle, politische Inhalte
als Akkusativobjekt: den Inhalt [von etw.] kennen, verstehen
in Präpositionalgruppe/-objekt: zum Inhalt haben; mit Inhalt füllen; [jmdn.] über den Inhalt [eines Gesprächs] informieren
in Koordination: Form und Inhalt
mit Genitivattribut: der Inhalt eines Gesprächs, eines Briefs, Schreibens, einer Datei
Beispiele:
Der Inhalt dieser Meldung entspricht nicht den Tatsachen. [dpa-Nachrichtenüberblick Sport, 24.04.2014, aufgerufen am 18.03.2021]
Der Polizeisprecher wollte auf den Inhalt des Briefes weiter nicht eingehen. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2007]
Vor Jahren hat die Kundin ihren Sohn verloren, das Nähen gibt ihr Inhalt in einem Leben, das seitdem schwerer geworden ist. [Leipziger Volkszeitung, 13.02.2021]
metonymisch Redaktionelle Inhalte werden hochgeschätzt und dank des Internets haben wir mehr Leser als jemals zuvor. [Die Welt, 03.04.2017]
[…]Wir müssen wichtige sozialdemokratische Inhalte umsetzen, sonst gibt es keine große Koalition[…]. [Führende SPD-Politiker warnen vor Scheitern, 16.11.2013, aufgerufen am 18.03.2021]
3.
besonders Medien (im Internet, in den Medien) Dargebotenes, Dargestelltes, Verbreitetes
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: digitale, multimediale, geschützte, kostenpflichtige, pornografische Inhalte
als Akkusativobjekt: Inhalte anbieten, liefern, verbreiten, löschen
in Präpositionalgruppe/-objekt: Zugang zu Inhalten [haben]
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Inhalte im Internet, Netz, Web
Beispiele:
Einer von drei Jugendlichen hat bereits bewusst nach pornografischen Inhalten gesucht. [Die Zeit, 21.11.2012 (online)]
Demokraten [in den USA] beklagen, dass Facebook und Twitter irreführende und gewaltverherrlichende Inhalte nicht konsequent genug löschten. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2020]
Ab 20. März ist es in der Europäischen Union verboten, Inhalte wie Filme oder Streaming‑Dienste für Musik, Sport oder Videospiele in jedem Land einzeln zu vermarkten. [Die Welt, 01.03.2018]
Barrierefreies Teilen heißt […] nicht automatisch kostenfreies Teilen: Dienste und Plattformen können sehr wohl Gebühren verlangen, um ihre technische Infrastruktur zu erhalten oder um die Produzenten von Wissen und Inhalten zu entlohnen. [Die Zeit, 06.06.2012]
Einen weiteren durch die digitale Revolution ausgelösten Umbruch sieht der Bertelsmann‑Chef in der Art und Weise, wie in Zukunft mit medial vermittelbaren Inhalten umgegangen werde. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.08.1998]
4.
Sprachwissenschaft (begriffliche) Bedeutung eines sprachlichen Zeichens
im Gegensatz zu seiner Realisierung im Ausdruck   Bezeichnetes
Synonym zu Bedeutung (1 b)
Beispiele:
Die künstlichen Codes, […] vor allem die Sprache, mit deren Hilfe Bezeichnendes und Bezeichnetes zugeordnet werden, stellte Magritte ebenso in Frage wie de Saussure, der das Verhältnis zwischen Zeichen und Inhalt erstmals willkürlich genannt hatte. [Berliner Zeitung, 21.11.1998]
Gemäß der strukturalistischen Theorie des Schweizer Sprachwissenschaftlers Ferdinand de Saussure gibt es […] ein mentales Lautbild (zum Beispiel »Pferd«) und den mentalen Inhalt (hier die Vorstellung von diesem Tier), aber die Referenz in der Außenwelt spielt dort keine Rolle. [Botschaften mit Sigeln, 31.01.2017, aufgerufen am 31.08.2020]
Wenn wir das vom Unternehmer Gesagte überblicken, so zeichnet sich seine Stellung in der Wirtschaft mit zunehmender Deutlichkeit derart ab, daß sie dem sprachlichen Inhalt des Wortes »Unternehmung« durchaus entspricht und gerecht wird. [Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre. Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 16]
Der Prozeß der Abstraktion kann sich nur an solchen Inhalten vollziehen, die in sich schon irgendwie bestimmt und bezeichnet, die sprachlich und gedanklich gegliedert sind. [Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen. Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 251]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Inhalt · inhaltlich
Inhalt m. ‘von einer Form Umschlossenes, Dargestelltes’ ist seit dem 15. Jh. belegt neben älterem in(ne)haltung(e) und vielleicht aus diesem rückgebildet (mit Ersatz von inne durch in), vgl. auch innehalten (von Urkunden und Schriftstücken) ‘enthalten’, s. in. Inhalt bezeichnet ursprünglich das in einem Schriftstück, einer Aussage, einem Wort (als Bedeutung) Enthaltene, seit dem 15. Jh. auch schon als mathematischer Ausdruck die als Raum- oder Flächenmaß ermittelte Größe. inhaltlich Adj. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gegenstand · Gehalt · Inhalt · Stoff · Sujet (künstlerisch)  ●  Thema  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(in etwas) enthaltene (Ware) · (in etwas) enthaltenes (Gut)  ●  Inhalt (Art)  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
Einwaage (z.B. Konservendose) · enthaltene Menge  ●  Inhalt (Menge)  Hauptform
Assoziationen
  • (in etwas) enthaltene (Ware) · (in etwas) enthaltenes (Gut)  ●  Inhalt (Art)  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›Inhalt‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inhalt‹.

Zitationshilfe
„Inhalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inhalt>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inhalieren
Inhalatorium
Inhalator
Inhalationsnarkose
Inhalationsgerät
inhaltarm
inhaltgleich
inhaltleer
inhaltlich
inhaltlos