Inklination, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inklination · Nominativ Plural: Inklinationen
Aussprache
WorttrennungIn-kli-na-ti-on (computergeneriert)
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Neigung, Hang, Vorliebe
Beispiel:
Und dabei hatte mein Sohn soviel Verstand und von Jugend auf Inklination zu allem, was gut und löblich war [ZuchardtStunde261]
2.
Physik Vertikalabweichung der Richtung einer Magnetnadel von der Horizontalen
3.
Astronomie Neigung der Ebene einer Planetenbahn zur Ebene der Erdbahn

Thesaurus

Astronomie
Synonymgruppe
Bahnneigung · Inklination
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Inklination · Ventralflexion

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das C-Theater hat eine besonders starke Inklination zu metaphysischen Fragen.
Süddeutsche Zeitung, 11.09.2003
Aber auch die CIO-Gewerkschaften scheinen trotz gelegentlicher kommunistischen Inklinationen das kapitalistische System nicht ernsthaft in Frage zu stellen.
Die Zeit, 06.01.1947, Nr. 01
Fliegt dieselbe Station hingegen mit einer Inklination von 120 Grad, so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Treffers auf immerhin vier Prozent.
Die Zeit, 18.10.1974, Nr. 43
In der Vertikalen ist die Richtung der Inklination bzw. deren Projektion auf die jeweilige Ebene die bevorzugte Richtung.
Wiltschko, W.: Magnetische Orientierung. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 442
Die Anbetung und das Angebetetwerden rühren ja eng an D ’ Annunzios persönliche Inklination.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.1997
Zitationshilfe
„Inklination“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inklination>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
inkl.
Inkaufnahme
Inkassovollmacht
Inkassoverfahren
Inkassounternehmen
inklinieren
inkludieren
Inkluse
Inklusen
Inklusion