Inkognito, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Inkognitos · Nominativ Plural: Inkognitos
Aussprache
WorttrennungIn-ko-gni-to · In-kog-ni-to (computergeneriert)
HerkunftItalienisch
eWDG, 1969

Bedeutung

das Unerkanntsein, der Gebrauch eines fremden Namens
Beispiel:
sein Inkognito lüften, fallenlassen, wahren

Typische Verbindungen
computergeneriert

lüften streng wahren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inkognito‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber ein Verfahren in Abwesenheit gegen unbekannt wäre wohl ein Inkognito zu viel.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Nicht einmal in dieser dunklen Ecke Europas war man seines Inkognitos sicher.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23353
Er ist das Inkognito Gottes und will uns zu seinem Versteck.
Die Welt, 24.12.2003
Um ihr Inkognito zu wahren, hatten sie die Kleider gewechselt.
Süskind, Patrick: Das Parfum, Zürich: Diogenes 1985, S. 261
Er fühlte sich hier von Leuten, denen er trotz der Nennung seines Titels offenbar noch im Inkognito gegenübersaß, mit eigentümlicher Wärme angefaßt.
Mann, Heinrich: Professor Unrat, Berlin: Aufbau-Verl. 1958 [1905], S. 48
Zitationshilfe
„Inkognito“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inkognito>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inklusivpreis
inklusive
Inklusion
Inklusen
Inkluse
inkohärent
Inkohärenz
inkohlt
Inkohlung
Inkolat