Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inkonstanz, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inkonstanz · Nominativ Plural: Inkonstanzen
Aussprache 
Worttrennung In-kon-stanz · In-kons-tanz
Wortzerlegung in- Konstanz

Typische Verbindungen zu ›Inkonstanz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inkonstanz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inkonstanz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Erkenntnis der Inkonstanz aller biologischen Größen steht an erster Stelle. [Die Zeit, 20.10.1949, Nr. 42]
Derzeit wirft sie ihre Inkonstanz zurück, aber vor der sind auch die anderen nicht gefeit. [Der Tagesspiegel, 14.12.2000]
Für die Wirtschaft würde das zu einer Inkonstanz der Rahmenbedingungen führen. [Die Zeit, 14.06.1996, Nr. 25]
Gescheitert sind die Hamburger vor allem an ihrer Inkonstanz und der mangelnden Ausbeute im Überzahlspiel in der entscheidenden Phase. [Die Welt, 05.04.2004]
Aus dieser Inkonstanz folgt eine verschiedene Verhaltensweise des Organismus je nach der Phase, in der sich seine Rhythmik befindet. [Die Zeit, 20.10.1949, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Inkonstanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inkonstanz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inkonsistenz
Inkonsequenz
Inkongruenz
Inkompressibilität
Inkompetenz
Inkontinenz
Inkontro
Inkonvenienz
Inkonzinnität
Inkoordination