Inkrafttreten, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Inkrafttretens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung In-kraft-tre-ten
formal verwandt mit treten
eWDG, 1969

Bedeutung

papierdeutsch das Wirksamwerden, Gültigwerden
Beispiel:
das Inkrafttreten eines Beschlusses, Gesetzes, einer Verfügung

Typische Verbindungen zu ›Inkrafttreten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inkrafttreten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inkrafttreten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle schon vorhandenen Tiere durften nach dem Inkrafttreten der bayerischen Regelung übrigens bleiben, sie mussten nur registriert werden.
Der Tagesspiegel, 20.01.2000
Dies gilt insbesondere für eine vor Inkrafttreten dieses Gesetzes geschlossene Ehe.
o. A.: Gesetz über die Rechtsstellung heimatloser Ausländer im Bundesgebiet. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Schon ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Reform konnte der Minister seine Freude über das gelungene Werk kaum bremsen.
Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48
Der Zeitpunkt des Inkrafttretens der jeweiligen Bestimmung soll ausdrücklich genannt werden.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20439
Nach den wenigen Jahren seit Inkrafttreten des Gesetzes sind heute merkbare Erfolge zu konstatieren.
Joerden, R.: Schund und Schmutz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 24861
Zitationshilfe
„Inkrafttreten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inkrafttreten>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inkraftsetzung
Inkorrektheit
inkorrekt
Inkorporierung
inkorporieren
Inkreis
Inkrement
inkrementell
Inkret
Inkretion