Inlandspreis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Inlandspreises · Nominativ Plural: Inlandspreise
Aussprache  [ˈɪnlanʦˌpʀaɪ̯s]
Worttrennung In-lands-preis
Wortzerlegung InlandPreis1
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Wirtschaft Preis¹ für eine Ware, die im Inland verkauft wird
besonders im Gegensatz zum Exportpreis
siehe auch Exportpreis¹
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein überhöhter, niedriger Inlandspreis
Beispiele:
Urlauber sollten sich jetzt darauf verlassen können, im EU‑Ausland ihre Flatrate zu nutzen, zu Inlandspreisen zu telefonieren und SMS zu versenden. [Die Welt, 22.05.2018]
Weißrussland werde für Gas zunächst das Anderthalbfache des russischen Inlandspreises zahlen[…]. 2025 soll der Rohstoff in beiden Ländern gleich viel kosten. [Der Prignitzer, 27.08.2016]
[…] China belege Stahlexporte bereits mit einem Ausfuhrzoll von 15 Prozent, die Exportpreise lägen damit klar über den chinesischen Inlandspreisen. [Der Standard, 09.01.2008]
Die EU führt im Jahr rund 30 Millionen Tonnen überschüssiges Getreide aus. Der Löwenanteil stammt vom freien Markt. Weil die Inlandspreise in der EU in der Regel höher sind als die Weltmarktnotierungen, wird dieses Getreide mit Hilfe von Subventionen soweit verbilligt, daß es einen Käufer findet. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.10.2003]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Inlandspreis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inlandspreis‹.

Zitationshilfe
„Inlandspreis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inlandspreis>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inlandsporto
Inlandspass
Inlandsnachfrage
Inlandsmarkt
Inlandslinie
Inlandspresse
Inlandsprodukt
Inlandsumsatz
Inlandsvertrieb
Inlaut