Innerlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Innerlichkeit · Nominativ Plural: Innerlichkeiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung In-ner-lich-keit
Wortzerlegung innerlich-keit
eWDG

Bedeutung

das innerliche Wesen, das reiche Seelenleben
Beispiele:
Der Sohn besaß eine mimosenhafte, schwer zu erfassende Innerlichkeit [ G. Hauptm.4,473]
Die Gruppe schritt dahin, die Köpfe tiefsinnig gebeugt ... im wohlabgemessenen Tempo der Innerlichkeit [ BöllWort70]

Typische Verbindungen zu ›Innerlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Innerlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Innerlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist der Erfolg Ihres Buches ein Zeichen für eine Sehnsucht nach Innerlichkeit?
Die Welt, 06.12.2000
Im Tanz scheint eine fast schon schmerzvolle Innerlichkeit auf, die der Sprache längst ausgetrieben wurde.
Der Tagesspiegel, 16.09.1999
Mit weinerlicher Innerlichkeit hat diese Haltung allerdings wenig zu tun.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 185
Und auch auf anderen Gebieten geistiger Interessen wuchs die Innerlichkeit, der Ernst.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 2050
Er ist von dem Glauben des Reiches beherrscht, in dem Innerlichkeit und Macht miteinander verbunden sind.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 400
Zitationshilfe
„Innerlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Innerlichkeit>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
innerlich
innerkoreanisch
innerkirchlich
innerjüdisch
innerhalb
innerorganisatorisch
innerörtlich
innerorts
innerösterreichisch
innerparteilich