Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Inquisition, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Inquisition · Nominativ Plural: Inquisitionen
Aussprache 
Worttrennung In-qui-si-ti-on
Wortbildung  mit ›Inquisition‹ als Erstglied: Inquisitionsgericht · Inquisitionsmethode · Inquisitionsprinzip · Inquisitionsprozess
Herkunft aus inquīsītiolat ‘Untersuchung, gerichtliche Ermittlung’ < inquīrerelat ‘aufsuchen, nachforschen, gerichtlich ermitteln’ < quaererelat ‘fragen, suchen’
eWDG

Bedeutung

historisch
1.
vom 12.–18. Jahrhundert bestehendes, vor allem in Spanien wirksames Gericht der katholischen Kirche, das mit teilweise grausamen Methoden gegen Abtrünnige vorging
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
wo seine eigene weltliche Macht nicht ausreicht, bedient er sich eines anderen, furchtbaren Machtinstrumentes: der Inquisition [ ZuchardtStunde76]
2.
oft mit grausamen Methoden durchgeführte Untersuchung, strenges Verhör von 1
Beispiele:
die Inquisition gegen Ketzer, Ungläubige
die Inquisitionen in Spanien waren besonders grausam
die Befragung glich einer Inquisition
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Inquisition · Inquisitor
Inquisition f. historische (Ende des 12. Jhs. begründete), mit grausamen Mitteln arbeitende Institution der katholischen Kirche zur Ermittlung und Aburteilung von Ketzern. Lat. inquīsītio (Genitiv inquīsītiōnis) ‘Untersuchung’, als Rechtsterminus ‘gerichtliche Ermittlung’ (zu lat. inquīrere ‘aufsuchen, nachforschen, gerichtlich ermitteln’) wird zur Bezeichnung für die oben genannte kirchliche Einrichtung und zu Inquisition im 16. Jh. eingedeutscht. Vereinzelt daneben bestehender allgemeiner Gebrauch im Sinne von ‘gerichtliches Ermittlungsverfahren’ wird bald aufgegeben. – Inquisitor m. ‘Vertreter der Inquisition’ (16. Jh.), lat. inquīsītor ‘Forscher, Aufspürer verdächtiger Personen, Lieferant von Belastungszeugen und Beweismitteln im Ermittlungsverfahren’.

Typische Verbindungen zu ›Inquisition‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Inquisition‹.

Verwendungsbeispiele für ›Inquisition‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oder will er alles weitergeben an die geistlichen Herren der Inquisition? [Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 166]
Mehr der Abwehr als dem Aufbau diente die Gründung der Römischen Inquisition. [Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 2986]
Zu Zeiten der heiligen Inquisition hieß es in solchen Fällen, der Delinquent sei »verstockt«, weshalb er mit schärferen Mitteln zum Reden gebracht werden müsse. [Die Zeit, 14.03.2008, Nr. 12]
Denn die Zeiten des Interviews sind vorbei, was kommt, ist die Inquisition. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Dem Opus Dei haftet noch wahrnehmbar der Geruch der spanischen Inquisition an. [Die Zeit, 28.10.1988, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Inquisition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Inquisition>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Inquisitenspital
Inquisit
Inquirent
Inquilin
Inputfaktor
Inquisitionsgericht
Inquisitionsmaxime
Inquisitionsmethode
Inquisitionsprinzip
Inquisitionsprozess